Bald ist es Ostern, bei uns gibt es oft einen Brunch am Ostermontag. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen Petits Pains au Chocolat für meine Familie und Freunde zu backen : es reicht nicht Baguettes backen zu können…. zum Frühstuck brauchen wir auch „Petits Pains au Chocolat“ ! Mit gaaaanz viel Schokolade .

Ich habe auch mehrere Rezepte gebacken bis ich eine gefunden habe, die mir schmeckte. Am Ende habe ich wieder eine Mischung aus verschiedenen Rezepte gebaut. Sie können sich also vorstellen wie erfreut mein Mann war, als ich 5 Tage lang jeden Abend ein Backblech voll Petits Pains au Chocolat vorbereitet habe.  Na ja , ich habe ihn ein bisschen verwöhnt ! Aber jetzt habe ich  mein Rezept und er muss leider bis zum Ostersonntag warten !

Also wenn Sie es nach backen wollen, brauchen Sie ein bisschen Geduld. Es ist nicht so einfach und ein bisschen aufwendig, aber es bleibt machbar.  Und die Fernsehabende sind auch dafür da ? oder ?

Zutaten für 8 Petits Pains au Chocolat:


250 g Mehl Typ 550 , 150 ml Wasser, 30 g Zucker, 20g  frische Hefe, 1 TL Salz, 150 g Butter, 100g Schokolade, 1 Eigelb + 2 EL Milch.

1-     Den Teig vorbereiten : Wasser und Hefe zusammen rühren bis sich die Hefe löst. Dann es mit dem Mehl, Zucker, und Salz mit einem Holzlöffel zusammen rühren .

Tipp : Keine Sorge, der Teig ist sehr klebrig, und Sie brauchen kein Mehl dazu zu geben !


Am besten, diesen Teig eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die ungeduldigen unter euch kann schon der Teig nach 2 Stunden bearbeitet werden.

2- Jetzt kommt das Faltenspiel:

Zur Hilfe, und auch damit Sie besser verstehen wie und was ich meinte, habe ich mir diese Schablone gebastelt :


So bilden sich 2 Vierecke, das Große ist für den Teig und das Kleine für die Butter.

Und so sieht es aus :

 

Der Teig mit Mehl bestauben so dass sie nicht kleben bleibt, aber nicht mehr Mehl „In“ den Teig arbeiten.

Die Butter


Tipp: Die Butter zwischen 2 Backpapierblätter ausrollen.

Aie müssen achten dass der Butter die gleiche Konsistenz wie der Teig hat. ( ALso keine Zimmerwarme Butter sondern kalt… aber auch nicht ganz hart!)

3- und jetzt das Kleine diagonal auf das Große platzieren :

Die Ecken nacheinander auf die Mitte falten ungefähr so :

4-     dann das Viereck in die Länge ausrollen

Das untere Viertel zur Mitte falten,

dann das Obere,

und das Ganze zusammenklappen wie eine Buch.

Jetzt ist die erste Falten-Phase fertig und der Teig kann jetzt 20 Minuten im Kühlschrank ruhen.

5-     und weiter so :

Es folgen noch 2 Mal diese Falten-Phasen: ausrollen und zusammen falten, aber achten Sie immer darauf den Teig  um 90° zu drehen,

Also keine Angst es geht schneller als man denkt, und besonders für Origamifans !

Tipp : Zu diesem Zeitpunkt können Sie den Teig einfrieren und später verwenden.

6- Ein letztes Mal den Teig ausrollen und kleine Rechtecke von 8 auf 12 cm schneiden.

Auf jedem Rechteck eine Linie Schokolade auf  2/3 platzieren und zusammen rollen.

Diese kleine Rollen in einem warmen Ort  2 Stunden aufgehen lassen bis der Teig doppelt so groß wird. Also damit ist „Hoch Stellen“ oder „in die Küche“ aber nicht vor dem Fenster oder im Keller, was zu kalt wäre. Aber auch nicht direkt auf der Heizung, was jeder erfahrene Bäcker weiß , nicht Sinnvoll wäre.

 

7- Die großen Rollen mit Eigelb bepinseln und in den vorgeheizten Backofen bei 210°C für 20 Minuten schieben.

Ich habe diese Rezept mehr mal gebacken, und auch hier mit Fotos könnt ihr sehen dass es klappt, sie brauchen nur Geduld 😉

Zum Schluss müssen Sie nur noch warten, dass sie genug  abkühlen um sie zu naschen ohne sich die Zunge zu verbrennen.

Vergessen Sie nicht sie in den Café au Lait zu tunken und schon ist Ihr Petit Déjeuner bereit.

Bonne journée et bon week end de Pâques.