DSC_2396-1 (Kopie)

 

Also hier geht es um mein eigenes Croissant Rezept ! Ich habe echt sooo lange daran gearbeitet, ich freue mich, dass es endlich genau wie in einer Französischen Bäckerei schmeckt. Die Croissants schmecken fein nach Butter, sind innen fluffig und aussen schön knusprig!

Ich habe nicht genug Wörter, um zu sagen wie lecker die sind und wie ich mich freue, es ganz allein geschaft zu haben!

Also ich freue mich, falls diese Rezept euch auch gefällt. Und falls ihr es nachbackt, bitte nicht an die gute Butter sparen und eine gute Bio Butter verwenden. Ihr braucht auch Geduld und viel Mehl!

Ich habe hier ein großes Video für euch in meine Küche gemacht, und unten könnt ihr die ganzen Schritte sehen.

 

In dem Video habe ich die normale Portion bearbeitet und für die Fotos hier unten, nur die Hälfte. Nach 20 Mal (oder noch mehr) Croissant backen, kann ich langsam keine mehr essen. Die Jogging Stunden würden nicht reichen, um die extra Pfunde abzubauen ! Mensch ! 😉

 

Noch als Kleine Info , weil ich echt zu viel Email dafür bekomme :

Kann ich die Croissant am Tag vorher vorbereiten ? JA
einfach die Croissant bis zum schneiden und mit Schokolade einrollen und eine Nach im Kühlschrank ziehen lassen. Früh die Croissant aus den Kühlschrank rausnehmen und 1 Stunde gehen lassen. Die sollten wieder Zimmer Temperature haben und dann noch minimum 30 Minuten gehen. Dann wie gehabt pinseln und backen.

Kann ich den selbsgemachte Blätterteig oder Croissants einfrieren ?  JA, aber nicht unter -18°C , sonst funktionniert die Hefe nicht mehr.
Einfach den Teig vorbereiten und einfrieren. Oder die Croissant bereiten, einrollen und einfrieren. Dann braucht man früh nur noch die Croissant austauen, 1 Stunde gehen lassen und dann wie gehabt pinseln und backen.
So könnt Ihr frische Croissants am Sonntag Früh genießen ! 🙂

Ich werde aber auch die Croissant im Rohe Zustand einfrieren und nicht von fertig gebacken. Bei auftauchen fallen sie ein bisschen zusammen uns sind nicht mehr so luftig.

Das Croissant Rezept haben auch mal mit Pistazie gebacken und dabei findet Ihr auch ganz viel Tipps wenn die Croissants nicht so gelingen wie es sein sollte !

 

Neu hier in den Beitrag, wollte ich euch ein wichtige Tipp mitteilen, da ich fast jeden Tag den Frage per Email bekommt:

Warum verlieren meine Croissants so viel Butter beim Backen?

Weil es mit einem “Weiche” Butter zubereitet wurde. Wenn man Croissant bäckt bitte ganz normale Butter verwenden und keine ” Extra Zarte” oder ” Streicht Zart” Butter nehmen ( wie Kerrig…..). Der zarte Butter kommt einfach wie Wasser aus dem Teig raus. Also einfach ein normale Butter verwenden. ( und auch nicht unbedingt “süßrahm Butter”, da ich bemerkt habe, dass die Croissant etwas trockener damit werden)

Oder, bei der Letzte ausrollen von den Teig, ist der Teig gerießen… ( ja, am meistens passiert es unten, das sehe ich in meine Boulangerie Kurse..) So kann auch den Butter durch diese kleine mini Risse rauskommen. Da einfach den Butter mit Mehl bestauben und die Stelle “trocknen”. Es wirkt wunder.

 

DSC_2420-1 (Kopie)
Zutaten für 7 große Croissants:

500 g Mehl (am besten Farine de gruau Typ 450 oder T 65 ), 50 g Zucker, 30 g frische Hefe, 1 TL Salz, 250 g Butter, 310 ml Wasser (Zimmertemperatur oder lieber direkt kalt)

DSC_2297-1 (Kopie)

 

 

 

DSC_2301-1 (Kopie)

1. Die Hefe in das Wasser zerkrümmeln…

DSC_2303-1 (Kopie)

… und rühren bis sie sich komplett aufgelöst hat.

DSC_2304-1 (Kopie)2. Das Mehl mit dem Zucker und den Salz umrühren und dann das Hefe-Wasser dazu geben.

DSC_2306-1 (Kopie)3. Das Ganze richtig rühren und am Ende mit den Hände kneten, wie ein Brot.

DSC_2307-1 (Kopie)

4. Den Teig in einer Schüssel lassen, mit etwas Mehl bestauben und einem feuchten Tuch abdecken und 30 Minuten im Kühlschrank lassen.

DSC_2317-1 (Kopie)
5. Nach 30 Minuten sieht der Teig so aus, er ist aufgegangen.

DSC_2309-1 (Kopie)

6. 250 g Butter auf ein großes Stück Backpapier legen.

DSC_2310-1 (Kopie)

7. Das Backpapier um die Butter zusammen Falten….

DSC_2311-1 (Kopie)8. …. so dass Man ein Quadrat bekommt.

DSC_2313-1 (Kopie)9. Jetzt nicht unvorsichtig mit der Teigrolle drauf hauen und ausrollen bis die Butter sich in die quadratische Form gleichmässig aufgeteilt hat.

Dann geht die Butter ebenfalls für 20 Minuten in den Kühlschrank zum abkühlen und wird dann gleichzeit mit den Teig heraus genommen.

DSC_2314-1 (Kopie)10. Wenn die Butter aus dem Kühlschrank raus kommt, sollte sie hart sein. Nun nehmen wir dann das Backpapier weg.

DSC_2315-1 (Kopie)11. Es sollte ein schönes Viereck formen.

DSC_2319-1 (Kopie)

12. Jetzt geht es zur Bastelarbeit und wie man es in Frankreich sagt: “Tour” (Runde) geben. Die Faltenarbeit des Blätterteigs fängt jetzt an !

DSC_2320-1 (Kopie)

13. Auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsfläche den Teig platzieren, und zu einem langen Viereck ausrollen.

DSC_2323-1 (Kopie)

14. Auf die obere Hälfte des Vierecks, die Butter platzieren. (der Teig muss doppel so hoch wie die Butter sein !)

DSC_2324-1 (Kopie)15. Dann mit einem Brotstreicher, einer Bürst oder etwas ähnliches, das übrige Mehl vom Teig befreien. Bitte hier kein Tuch nehmen, weil es nicht genug Mehl wegnimmt!

DSC_2326-1 (Kopie)16. …und dann den Boden auf die Butter zuklappen.

DSC_2327-1 (Kopie)

17. Den Teig jetzt eine Vierteldrehung geben und ihn mit den Nudelholz wie vorhin ausbreiten.

DSC_2328-1 (Kopie)18. Und jetzt fängt die erste “Tour” an, also das Zusammenfalten N°1 . Den Teig in 3 falten, ein bisschen wie ein Brief. Das obere Drittel auf die Mitte, und dann das untere Drittel ebenfalls auf die Mitte falten.

DSC_2329-1 (Kopie)

19. So bekommt jetzt die erste “Tour” einen Punkt, so dass man sich erinnert welche Tour dran war, und in welcher Position der Teig ausgerollt wurde.

20. Den Teig wird jetzt in Backpapier eingewickelt und geht für 30 bis 40 Minuten in den Kühlschrank.

DSC_2330-1 (Kopie)

21. Aus dem Kühlschrank heraus wird der Teig jetzt senkrecht platzieren und wieder ausgebreitet. Ihr müsst immer darauf achten, bei jeder Tour, dem Teig eine Vierteldrehung zu geben.

DSC_2331-1 (Kopie)

22. Hier fängt die 2. Tour an: den Teig in die länge ausbreiten, und mit eine Bürste das übrige Mehl wegnehmen.

DSC_2332-1 (Kopie)

23. Wieder das obere Drittel auf die Mitte falten. Das übrige Mehl von der Mitte wegnehmen und dann das untere Drittel auf die Mitte zusammenklappen.

DSC_2334-1 (Kopie)

24. Die 2. Tour ist fertig und der Teig wird wieder in Backpapier eingewickelt und geht wieder für 30 bis 45 Minuten in den Kühlschrank.

DSC_2339-1 (Kopie)

25. Die 3. Tour wird genauso wie die anderen, eine Vierteldrehung geben, in die länge ausbreiten, Mehl wegbürsten und zusammenfalten. Dann wieder in den Kühlschrank für 30 bis 45 Minuten platzieren.

DSC_2340-1 (Kopie)

26. Jetzt noch eine letzte 4. Tour geben: eine Vierteldrehung geben, in die Länge ausbreiten, Mehl weg bürsten und zusammenfalten.

DSC_2343-1 (Kopie)

27. …und so sieht der fertige Croissants Teig aus !

DSC_2322-1 (Kopie)

28. Den Teig ein letztes Mal ausrollen …

DSC_2350-1 (Kopie)
29. …und die Croissants ausschneiden…

DSC_2354-1 (Kopie)

30. Die sehen fast aus wie kleine Eiffeltürmchen! An diese Stellen kommen auch die Stückchen Schokolade in die Croissants !

DSC_2356-1 (Kopie)
31. Die Croissants zusammen rollen, auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech platzieren. Ein feuchtes Tuch darüber platzieren und mind. 30 Minuten gehen lassen.

32. Die Croissants mit einer Mischung aus 1 Eigelb und 3 EL Milch pinseln.

33. Die Croissants in den vorgeheizten Backofen schieben und 25 Minuten lang bei 190°C Umluft backen.

 

 

DSC_2466-1 (Kopie)

DSC_2408-1 (Kopie)
DSC_2431-1 (Kopie)
DSC_2434-1 (Kopie)

 

Ich hoffe, es gefällt euch! Uns hat es auf jedem Fall geschmeckt. Von der Zeit her passt dieses Rezept perfekt zu einem Fernsehabend: bei jeder Werbepause könnt ihr eine Tour machen und am Ende des Abends habt ihr leckere Croissants für den nächsten Tag.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend und bis bald mit der Verlosung.

Gros bisous!