DSC_2983-1 (Kopie)

 

Bonjour ! 🙂 Ich hoffe es geht Euch gut …. bei uns? Voller Stress! Wir hatten keine Zeit einkaufen zu gehen und somit musste ich wieder mal zum Frühstück Brot backen! Es wurde dann schnell diesen kleinen leckeren Épi gezaubert ! Ich habe dieses Rezept schon letzte Woche experimentiert und meine Familie (die nicht so gern Roggenbrot mag) war komplett begeistert.

Die Epi findet man in Frankreich sehr oft beim Bäcker neben der Baguettes! Es ist „die Lösung“ vielen Kinderstreiten bei uns, da jeder den „Crouton“ (die Brotspitze) essen möchte, davon gibt es hier genug!

Also Mein Rezept für Baguette kennt Ihr schon … Dieses Epi Rezept ist das der Baguette sehr ähnlich. Ich habe aber etwas Roggenmehl hinein gemischt und gesunde Körner drin versteckt! (ich weiss… man sieht sie durch den Teig aber egal 😉 )

Diesen Teig habe ich auch nicht soooo lange bearbeitet wie bei der Baguette sondern ( aufgrund des „Frühstücks-Zeitdrucks“) nur zusammen geknetet, in Form gebacht und 1 Mal gefaltet.

Wie habe ich diese kleine Spitzen in das Brot gemacht? Ich habe das Brot in Drei geteilt, in längeren Bagettes gerollt und dann …… mit einer Schere geschnitten ! 🙂  Es gibt ein kleines Video unten ! Ich hatte es auch schon mal auf mein Instagram Profil gepostet @franzoesischkochen … Ich experimentiere viel mit Brot und werde bald wieder mit einer neuen Idee kommen.

 

 

DSC_2963-1 (Kopie)

 

 

 

Zutaten für 3 kleine Épis:

 

 

DSC_2807-1 (Kopie)

300 g Weizenmehl Typ 550 oder  T65,  200 g Roggenmehl typ 812, 10 g Salz ( 1 EL) , 15 g Zucker, 30 g Frische Hefe, 25 g geschrottene Leinsamen, 310 ml Wasser.

3 EL ganze Leinsamen

 

 1 – Beide Sorten Mehl mit dem Salz zusammen vermischen…

 

DSC_2814-1 (Kopie)

 

DSC_2819-1 (Kopie)

2- Die Hefe und den Zucker in das Wasser auflösen und rühren ….

DSC_2827-1 (Kopie)

 

3- Die Flüssigkeit in das Mehl reingeben und kneten …..

DSC_2829-1 (Kopie)

 

….. bis sich eine schöne Kugel formt!

Tipp: Ihr könnt auch tricksen und die Masse in den Kitchen Aid eingeben und 5 Minuten die Arbeit der Maschine überlassen ! 🙂

DSC_2838-1 (Kopie)

 

… dann die geschrotteten Leinsamen eingeben und einarbeiten…

DSC_2841-1 (Kopie)

 

Der Teig sollte am Ende so aussehen.

 

DSC_2847-1 (Kopie)

4- Formen:

 

Aus dem Teig 3 Kugeln formen und sie als lange „Wurscht“ rollen . 😉

DSC_2852-1 (Kopie)

 

Diese jetzt auf ein mit Backpapier (oder Backmatte) belegtes Backblech hinlegen. Ein paar habe ich kurz auf etwas Leinsamen reingerollt .

Diese mit eine Messer in durch Mitte einscheiden …. uuuuuuuuuuund …..

 

DSC_2859-1 (Kopie)

…. und wie auf dem Video mit einem scharfen Scheere Stückchen anschneiden und zur Seite stellen ….

 

 

 

Nur noch 20 bis 30 Minuten gehen lassen…

 

DSC_2871-1 (Kopie)

 

DSC_2913-1 (Kopie)

und in einen kalten Backofen schieben, ein Blech mit 800 ml Wasser unten platzieren und 35 Minuten 190°C Umluft backen!

 

Et Voilà !!!!! es war doch gar nicht so schwer oder ????????

  DSC_2947-1 (Kopie)

Euer Früstück ist bereit! Ich hatte nur tiefgekühlte Himbeeren also habe ich aus ihnen eine Minuten-Marmelade in der Mikrowelle gezaubert … Mmmmmm DELICIEUX ! 

     DSC_2994-1 (Kopie)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, ich habe wieder mal einen Tartelette Backkurs und ich freue mich besonders drüber 🙂

Gros Bisous und lasst es euch schmecken!