DSC_3620 [640x480]

Ah! „des Madeleines“ ! In Frankreich hat der Schriftsteller Marcel Proust diese Madeleines in den Roman „In Swanns Welt“ ( „auf der Suche nach der verlorenen Zeit“) verewigt.

Sie  ist seit 100 Jahre bei uns die Referenz zu unseren allerschönsten Kindheitserinnerungen. Wir sagen, wenn uns etwas an der Kindheit errinert :  „das ist unsere Madeleine de Proust“.

Meine „Madeleine de Proust“ ist und bleibt immer den Marmorkuchenteig. Wenn meine Mutter diesen Kuchen vorbereitete, durfte ich, als kleines Mädchen, immer die Schüssel und den Löffel ablecken!!!!!!!!!! MMMmmmmmmmm

und was ist ihre „Madeleine de Proust“???

Dieses ganz einfache kleine Gebäck wird oft mit Tee oder Kaffee serviert. Man kann es mit Orangenblüte oder Rosengeschmack verfeinern.

Ihr findet ein Paar Antwort zu eure Frage nach den Rezept und ganz viel Tipp für Madeleines hier.

Zutaten :

DSC_3506 [320x200]

125 gr geschmolze Butter; 3 Eier; 130 gr Zucker; 1 EL Honig; 100 gr Mehl; 50 gr gemahlene Mandeln; 1 TL Backpulver; 1 prise Salz

Nach Geschmack : 2 EL Rosenaroma oder 2 EL Orangenblütenaroma oder -Wasser.

Ich habe dieses Mal “ des Madeleines à la rose“ gebacken.

DSC_3513 [320x200]

1- In einer Schüssel: Eier + Zucker + Honig handschlagen bis die Masse hellgelb wird.

DSC_3517 [320x200]

2- Dann : Mehl +  gemahlene Mandeln + Salz + Backpulver + geschmolze Butter+ Rosenaroma dazugeben und kraftig rühren.

Hier könnt Ihr den Teig 15 Minuten in den Kühlschrank ruhen lassen vor man es in die Form reingibt. Vor den Backen, muss aber den Teig kurz noch ein Mal gerüht werden und dann nur auf 2/3 in den kleine Form gefüllt werden.

3- Die Masse in den Madeleinesformen gießen und in den Backofen für 12-15 Minuten 180 °C Umluft schieben.

DSC_3521 [320x200]

Sie müssen Goldbraun werden.

Auf der Mitte bekommen sie beim backen eine kleine Beule !

DSC_3523 [320x200]

Ihre Madeleines sind jetzt für den Tee Time bereit !

DSC_3614 [640x480]

Bon Appétit

Hier Eure Fragen und meine Antwort für Alle zu lesen :

Andrea : Wie bekomme ich die schöne Beule ?

Einfach den Teig kurz kalt stellen und dann die Form nur zum 2/3 füllen in eine Heiße Backofen reinschieben.

von Claudia: Wie viele Tage lang halten sich die Madeleines frisch?

Die Madeleines halten sich bis maximum 3 Tagen frisch in eine Dose.

von Stéphanie: Warum fellt die Beule meine Madeleines immer wenn sie aus den Backofen rauskommen?

Weil sie nicht durch gebacken sind? Die Madeleines brauchen dann einfach 2-3 Minutes mehr Backzeit.

von Simone: Zuerst geht der Teig im Ofen auf, dann fällt er wieder zusammen… warum?

Es ist dann Ratsam den Teig nach den kleine Ruhe Zeit noch ein mal zu ruhren vor man es in die Form verteilt. So werden die zu viel Luftbläschen kaput und den Teig wird nich tzu schenll zu hoch in den Backofen gehen.

von Simone : Muss die Form gefettet werden, oder besser nicht?

Es ist immer ratsam die Form ( besonders aus Metall) vorher einzufetten und dann leicht mit Mehl zu bestauben.

von Simone : Madeleines bekomme ich nur als Brösel aus der Form heraus , was kann ich tun ?

Die Madeleines lösen sich besser aus den Form, wenn die Komplet abgekühlt sind.

von Birgit: Kann ich anstatt Butter und Salz auch gesalzene Butter nehmen?

Ja !

von Nele: Heizt du den Ofen vor? Und backst du mit Umluft oder Ober- und Unterhitze?

Ich heizte bei Kuchen und klein Gebäck den Backofen immer vor. Die Madeleines backe ich lieber mit Umluft.

von Heike: Wie kann man die Madeleines lagern ?

Ich lasse die Madeleines nach den Backen richtig Luft trocknen und nach 1 Stunde packe ich sie in eine Dose für 3 Tagen.

Welche Geschmack Variation kann man machen ?

Dietmar hat sie mit Cointreau gebacken, ich mag es mit Zitronensaft oder Zitronen Schalen, etwas Orangenblütten Wasser, Sirup, Zimt , Lebkuchen Gewürz, etwas Tonak Bohnen reiben …

Robert hat sogar Dinkelmehl statt Weizenmehl für seine Madeleines verwendet.