DSC_7811gfd [640x480]

In Frankreich wird sehr gern Gebäck mit Blumen-Geschmack vorbereitet. Ich mag sehr gern den „Violette“ Geschmack also das Veilchen.

Diese zärtliche Blumen ist das Emblem von Toulouse. Sie wird oft zum backen verwendet als Sirup oder als Ganzes im Zucker kandiert.

Man kann damit zahlreiche Kuchen, Plätzchen, Cremes oder Eis vorbereiten. Ich werde diese Woche euch ein Paar Rezepte um die Violette vorstellen.

Heute fange ich mit den Madeleines an. Der leichter Geschmack der Veilchen kombiniert sich wunderbar mit dem Honig in meinem Madeleines-Rezept. Ich habe einfach das Rosenblüten Aroma mit dem Violette Sirup ersetzt.

Wenn Ihr noch fragen zum Thema die Perfekte Madeleines haben könnt Ihr gern ein Blick hier noch werfen für weitere Idee und Tipps !

 

Zutaten für circa 25 Madeleines à la violette:

DSC_7757 [320x200]

125 gr geschmolzene Butter; 3 Eier; 130 gr Zucker; 1 EL Honig; 100 gr Mehl; 50 gr gemahlene Mandeln; 1 TL Backpulver; 1 Priese Salz

+ 2 EL Violette Sirup + Kandierte Violettes zum verzieren + 50 gr Weisse Schokolade.

DSC_7761 [320x200]

1- Die Eier mit dem Zucker und dem Honig schlagen bis es hellgelb wird

DSC_7763 [320x200]

2- Dann kommen dazu die geschmolzene Butter, das Mehl, der Mandelpuder und das Backpulver.

DSC_7769 [320x200]

3- Jetzt die 2 EL Violette Sirup dazu und schon kann man die Backform füllen und in den Backofen für 10 Minuten bei 150° C schieben.

DSC_7772 [320x200]

4- Wenn sie gebacken und abgekühlt sind, die Weiße Schokolade schmelzen und damit die Madeleines bepinseln.

DSC_7808fds [640x480]

Oben drauf kann man noch Kandierte Violettes bestreuen. Es gibt den sanften Madeleines einen knusprigen Effekt.

Zum „goûter“ (Vesper) sind diese Madeleines unwiderstehlich. Ich habe sie mit einem leckeren Veilchentee begleitet statt Kaffee, der zu kräftig im Geschmack gewesen wäre.

Bon Week-end und à trés bientôt.