Jedes Jahre im Sommer bekomme ich von meinem Papa Zucchini. Also ich meine nicht die kleinen süßen, die man ganz schnell essen kann, sondern die „Monster“ Variante, mit der ich 5 Mahlzeiten zubereiten kann. Dieses Jahr ist leider wie jedes andere und ich habe nach meinem letzten Besuch bei Papa wieder 3 solchen Riesen mitgebracht (müssen) 😉 .

Die Frage ist dann, was kann ich damit machen? Außer meine beliebte Ratatouille (Rezept hier) , oder einfach nur mit Weißwein und Schalotten köcheln? Also ich habe viele Ideen für leckere kleine Zucchini aber bei großen Exemplaren ist die Haut zur hart und das Gemüse zu groß, um gefüllt zu werden. Mein Hauptproblem war, es appetitlich für meinen Sohn zu präsentiert. Es muss schon ansprechen und irgendwie nach etwas bekannten aussehen.

Ausgewählt wurde mein Madeleine Rezept. Ich habe die Mandeln und den Zucker weggenommen und einfach Zucchini und Ziegenkäse dazu getan. Es war echt sooo gut, dass wir uns um die letzten Madeleines gestreitet haben.

Da ich immer Ziegenkäse im Kühlschrank habe, wurde es einfach mitgemischt. Ich kann mir aber sehr gut Roquefort dazu vorstellen (aber den darf ich nicht zu oft im Kühlschrank haben !! 😉 ) .

Und so schnell geht das Rezept:

 

 

Zutaten 25 Madeleines:

 

 

 

 

125 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 1 EL Honig, 130 g geschmolzene Butter, 3 Eier, 100 g Zucchini (gerieben), 100 g Ziegenkäse, Salz und Pfeffer.

 

1- Das Mehl mit dem Backpulver mischen und die Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen.

Die 3 Eier in das Mehl geben und mit einem Schneebesen rühren…

 

…. dazu kommt der Honig …

 

… und die geschmolzene Butter …

 

… den Ziegenkäse in kleinen Stückchen und die geriebene Zucchini, Salz und Pfeffer.

 

 

So sollte der Teig aussehen.

Tipp: Der Teig kommt nicht direkt in die Förmchen sondern muss für Minimum 40 Minuten in den Kühlschrank.

 

2- Den kalten Teig jetzt in die Backformen (zuerst mit Butter schmieren und mit Mehl bestauben, auch bei antihaftbeschichteten Backformen und Silikonformen) zur 2/3 gießen und dann 15 Minuten bei 180°C Umluft backen.

Man sieht die schönen Beulen, die meine Madeleines bekommen haben!!!! Soooo lecker!!!

   

Ich habe diese kleinen Madeleines einfach als Apéritif serviert aber sie sind auch total praktisch zum mitnehmen für ein Picknick!

Bisous und ein schönes Wochenende.