Hooooo le canard à l’orange! Mit Champagner ist er noch besser 🙂 Mit meiner Maman lassen wir gern Canard (Ente) einfach auf dem Backblech mit Kartoffeln und Gemüse vor sich hin schmoren. Heute haben wir sie mit einem Rest Champagner, schönen frischen Orangen für eine chique und klassische Sauce.

Meine Maman gibt das Fleisch direkt auf das Blech, ich habe es dagegen erst in einem Topf gebraten, ein bisschen schmoren lassen. Dann erst am Abend gab ich das Fleisch (mit Kochtopf ) in den Backofen für 50 Minuten.

Es wird vielleicht ein paar von Euch interessieren: man kann es super im voraus zubereiten und dann nur „fertig in den Hofen stellen“ und braten lassen.

Wir hatten so eine ganz dicke Sauce (sehr intensiv und fast süß), aber soooo fein mit den frischen Orangenfilets dazu und ein bisschen Zimt. So schmeckt es schon nach Weihnachten! Ich denke schon, dass man es mit Ganz nachbacken konnte.

Dazu abe ich nur einen kleinen Tipp zum Braten für euch : Backzeit 25 minuten pro Pfund ( 500 g) Fleisch bei 190°C Umluft.

Da weiß ich auch gut, dass die Deutschen sich sehr gut auskennen mit Weihnachtsbraten, aber ich habe mich trozdem getraut es zu posten. ;-

So habe ich es zubereitet:

 

Zutaten für 4-5 Personen:

 

Wir hatten 3 Entenbrüste und 2 Keulen, 600 g Möhren, 4 unbehandelte Orangen, 1 gute Zimtstange, 500 ml Champagner, 2 dicke Zwiebeln, 3 Nelken, 1 Lorbeerblatt, Rosmarin, Thymian, Salz und schwarzer Pfeffer

 

1- Die Entenbrust anschneiden….

 

… und auf jeder Seite sehr scharf anbraten.

 

 

2- Das Fleisch auf die Seite stellen und in dem gleichen Gusseisen Kochtopf, die klein geschnittenen Zwiebeln gläsrig anbraten und dann die in dicken Stücken geschnittenen Möhren dazu geben…

 

 

Das Fleisch kommt auch noch rein mit den Zesten einer Orange und den den Saft 1 Orange…….

 

 

…….UUUUUnd der Champagner.

 

…. und die Kräuter, die Zimtstange. Jetzt Deckel drauf und für 40 Minuten schmoren. Ab dann kann es 1 bis 2 Tagen warten.

 

 

 

 

… Am Tag selber, den Kochtopf ohne Deckel in den Backofen geben und bei 190°C für 45 Minuten braten . (Meine Maman macht es direkt bei 200°C , so ist es extra kross!)

Vor den Servieren die Orangenfilets herausschneiden und mit in den Kochtopf geben. Und alle Zutaten in dem Kochtopf kurz rühren, nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschnecken.

 

Aus Zeit Gründen habe ich das Foto geschossen, bevor das Fleisch richtig kross und die Sauce schön dick wurde. Es wird also noch schöner und leckerer, wenn Ihr euch die Zeit dazu nimmt. Wir haben es mit einem Salat serviert! Aber beim nächsten Mal werde ich Süsskartoffeln dazu servieren. 

Bonne semaine à tout le monde

et à bientôt,