Meine Familie freut sich wieder, Weihnachtsmenü vor der Saison genießen zu dürfen. Jeden Sonntag wird ab jetzt wie Weihnachten schmecken. Für den Blog bereite ich immer die Rezepte im voraus. Und wer mich kennt oder seit langem folgt, weiß auch, dass alles was hier präsentiert wird, auch ganz normal von uns zu Hause genossen wird.

Ich gebe mir Mühe, es immer schön zu fotografieren, aber bitte vergessen Sie nicht die Geduld meiner Familie die Immer (oft) lauwarm isst. Dieser Sonntag war ein sehr schönes Rinderfilet auf dem Menü. Ich habe es mit Spekulatius-Gewürz veredelt und in einem Blätterteig Mantel gebacken. Dazu noch ein bisschen Feigenkonfit (Zwiebelconfit war auch eine Überlegung wert) um eine süße Note zu geben.  Genossen, haben wir es mit einem guten Sancerre aus oberen Loire. Ich mag die leichte Noten mit dem Rinderfilet aber selbstverständlich würde auch eine Chateauneuf du Pape auch sehr gut dazu passen. Ein kräftiger Rotwein passt einfach gut zu den Gewürzen.

Es war einfach lecker. Um es noch Weihnachtlicher zu machen, habe ich gebratene Kastanien und Pfifferlinge serviert. Sehr sehr fein….

Zutaten für 4 Personen:

 

750-800g Rinderfilet, 3 EL Feigenconfit, 2 Nelken, 1 Lorbeerblatt, 2 Schalotten, 2 kleine Rosmarinzweige,  50 g Butter zum Braten, 1 Rolle Blätterteig , Salz (körniger Fleur de sel aus Salie de Béarn für mich), Pfeffer, und 1 TL Spekulatius oder Lebkuchengewürz, 2 EL Milch.

Beilagen Idee: 500 g vorgekochte Kastanien und 150 g Pfifferlinge. (einfach alles in der Pfanne mit 20 g Butter anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken!)

1- Die Schalotten klein schneiden. In einer Pfanne 30 g Butter, schmelzen und darin das Filet von jeder Seiten anbraten…. Das Filet auf die Seiten stellen und in der Pfanne die Schalottenscheiben anbraten.

 

 

 

2- Das Rinderfielt mit dem Rosmarin anpicksen, die Nelken auch einstechen…

Auf einem Backblech den Blätterteig ausrollen … die Schalotten darauf geben:

 

Obendrauf das Filet platzieren … mit Salz und Pfeffer abschmecken ….

 

Die Gewürze (Spekulatius für mich) auf dem Filet streuen …. und das Feigenconfit streichen….

Den Blätterteig zuklappen… wie ein kleines Päckchen:

 

Nicht vergessen, minimum 2 kleine Löcher in dem Teig zu machen, so dass der Dampf herauskommen kann…

 

 

…mit dem Restteig habe ich die Deko gemacht!

 

 

Die restlichen Gewürze mit 2 EL Milch verdünnen und den Braten pinseln.

 

 

 

3- Backzeit: für uns waren es 45 Minuten bei 200 °C Umluft. Ich rechne immer 30 Minuten pro 500g Fleisch. So ist es immer gut und nicht roh!

 

Da habt ihr schon meine erste Idee für das Weihnachtsfest. Wie genießen es glücklicherweise schon jede Woche und freuen uns ganz besonders darauf.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche.