dsc_7704-kopie

 

Am Wochenende gibt es nichts besseres als eine Speise, die gaanz langsam in einem dicken Kochtopf köchelt. Ich habe dieses Civet de lapin schon am Abend zuvor fur die Marinade bereitet, in der Nacht ziehen lassen und früh 1,5 Stunden köcheln lassen (während wir im Wald spazieren gegangen sind!).

Zu Hause mögen wir Kanichen. Ich bereite ihn aber immer in einem Schmorrtopf. Das Basis Rezept ist immer das Gleiche: Den Fleisch mit Rotwein, Kräutern und Möhren köcheln lassen. Dazu packe ich immer was es gerade frisch gibt: gute frische Waldpilzen, Pflaumen, Birnen, getrocknetes Obst (Aprikosen, Datteln …) .

Dieses Mal gab es Kaninchen mit Kräuterseitlingen und einer guten Flasche Rotwein. Einfach aber gut. Ich habe das Fleisch in den Rotwein eine Nacht baden lassen.

Es ist für mich immer wichtig, in die Marinade viel viel Kräuter zu geben aber auch ordentlich Knoblauch. Der werden aber dann herausgefischt, weil ich den Geschmack, wenn er mit dem Fleisch köchelt zu intensiv finde.

 

dsc_7709-kopie

 

Zutaten für 3 Personen:

 

dsc_7505-kopie

400 g Kaninchen, 5 kleine Schalotten, 1 Bunt Möhren, 250 g Kräuterseitlinge, 1 TL Wacholderbeeren, 3 Nelken, 1 Lorbeerblat, 2 kleine Knoblauchzehe, Thymian, 1 Flasche Rotwein,

Zum Kochen: Thymian, 1 Lorbeerblat, 1 Nelke, 3 Wacholderbeeren

 

1- Die Marinade für das Fleisch zubereiten:

Die Hälfte der Möhren und die Schalotten schälen und in Scheiben schneiden. In eine Schüssel mit dem Fleisch geben, den Knoblauch schälen und halbieren, und mit den Kräutern dazu geben.

 

dsc_7508-kopie

 

Dann einfach mit Rotwein abdecken ….

dsc_7510-kopie

 

und mit Frischhaltefolie abdecken und die Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

 

dsc_7511-kopie

 

2- Am Tag danach, das Fleisch herausfischen und es mit ein bisschen Butter in einem guten Kochtopf scharf anbraten. Dann gebe ich den Wein von der Marinade ( auch wenn man es normalerweise nicht macht!!!) aber Ihr könnt gern neuen wein dazu geben .

Für mich war es ohne Schnick-schnack einfach den Marinaden-Wein. Zu dem Fleisch habe ich aber frische klein geschnittenen Möhren (die andere Hälte des Bundes), noch ein bisschen Thymian, 1 Lorbeereblatt, 1 Nelke und 3 Wacholderbeeren dazu gegeben.

Ich habe dann den Civet 1,5 Stunde köcheln lassen.

dsc_7698-kopie

 

3- Die Kräuterseitlinge putzen, klein schneiden und zu dem Fleisch geben und noch 10 Minuten köcheln lassen.

 

dsc_7706-kopie

 

Vor dem Servieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken et voilàààà …..

 Zu dem Civet gab es auch Ofen Kartoffeln, und den gleichen Rotwein, der auch zum Kochen benutzt wurde:  für uns heute ein Nuits-Saint-Georges (Mein Lieblings Wein!!!)

  dsc_7717-kopie

Ich wünsche euch einen wunderschönen Ersten Advent mit euren Lieben!

Gros bisous und bis bald