Letzte Woche beim MDR um 4 durfte ich einen Mille-feuille präsentieren! Da dachte ich mir, dass ich es euch noch nie vorgestellt habe und das musste so schnell wie möglich korrigiert werden.

Also hier die kleine Erklärung, wie ich meinen Mille-feuille zubereite. Die Fotos sind von der Zubereitung für die Sendung und die Blätterteigteilen haben unterschiedliche Größe. Also nicht wundern.

Milles-feuille ist aus meiner Sicht viel schwieriger zu essen, als zu backen!

Wenn man ihn mit der Dessertgabel anpickt, wir alles zerdrückt und die Creme kommt immer aus den Seiten raus. Nicht sooo elegant. Aber es ist der Lieblingskuchen meines Papas und ich backe ihn trotzdem gern. In Frankreich wird er mittlerweile auf der Kante serviert und noch mit Sahne Chic verziert. Aber ich wollte euch die „traditionelle“ Version zeigen. Die, die man überall in den Boulangeries und Patisseries finden kann.

Es ist echt nicht schwer, aber wichtig ist, dass die Creme Patissière „bombenfest“ ist. Sonst fällt alles auf die Seite wie der Turm von Pisa 😉

Noch ein Tipp von mir: Den Blätterteig nicht nackig backen, sondern mit Zucker oder Puderzucker bestreuen und dann karamellisieren. Gibt noch eine kleine Karamellnote an das Dessert.

Dazu muss ich gestehen, dass ich den Blätterteig gekauft habe und dieses Mal den kleinen 20 x 10 cm Ausschnitt probiert habe. Es war ganz ok für einen Millefeuille.

In der Sendung wurde es auch als Napoleon Kuchen bezeichnet. Ja, er war Napoleons Lieblings Kuchen und er hat ihn aus Russland zurück gebracht. Also nicht ein ganz „originaler“ französischer Kuchen, aber bei uns wird er immer als kleine Portion serviert und nicht als riesen Kuchen wie in Russland. Aber das alles gehört zur Geschichte!

Warum mein Papa diesen Kuchen so mag? Wegen des Zuckerdeckels! Es ist einfach eine dicke Schicht Zuckerglasur auf dem Kuchen, die er immer als erste isst! Irgendwie süss 🙂

 

 

Und so einfach kann man den Mille-feuille zubereiten,

Zutaten für 4 kleine Millefeuilles oder einn mittleren 20 x 10 :


Blätterteig
: 2 Ausschnitte von 20 x 10 (Fertig tiefgekühlter Blätterteig, bitte ohne Palmöl ), 3-4 EL Zucker

Crème Patissière: 4 Eier, 250 ml Milch, 50 g Zucker, 1/2 Vanilleschotte, 50 g Mehl, 80 g (kalte) Butter.

Deko: 75 g Puderzucker +  1-2 TL Milch (je nach Konsistenz), 40 g Puderzucker + 2 TL Zartbitterkakao, + 1 TL Milch)

 

1- Den Blätterteig zu der gewünschten Form ausschneiden. Für die Sendung hatte ich normale Millefeuilles geschnitten ( 5 cm breit und 10 cm lang), ganz breiten ( 20 cm x 20 ) und ganz kleine mini als Petit-fours ( 3,5 x 3,5 ) .

 

Dann den Blätterteig mit dem Zucker oder Puderzucker bestreuen ….

Tipp: hier könnt ihr auch etwas Zimt oder Kakao mit geben !

 

Diesen Blätterteig mit Backpapier bedecken und ein Backblech darauf legen. Ja, ich weiß, es wird schwer sein, aber es bäckt trozdem!

Dann 20-25 Minuten bei 180°C Umluft backen. Die kleinen Teilen sollten goldig und karamellisiert sein.

 

 

2- Crème Patissiere à la Vanille:

Die Vanilleschote abkratzen und mit der Milch zum Kochen bringen.

Die Eigelbe mit dem Zucker schlagen, bis es weiss wird….

… dann das Mehl reingeben und rühren …

 

.. die Konsistenz sollte sehr fest sein.

 

die heiße Milch auf die Eiermischung geben, rühren und alles wieder in den Kochtopf geben ….

 

 

… die Creme beim ständigen und kräftigen Rühren auf dem Herd ( mittlere Hitze) schlagen bis sie fest wird. Ein bisschen wie ein dickes Püree.

 

Wenn die Creme fest ist, kommt die Butter in kleinen Stückchen rein. Man kann sie mit dem Schneebesen reinrühren oder wie ich direkt in der Schüssel mit dem Kitchen Aid schlagen.

Achtung: Man rührt die Butter unter die Creme wenn sie nicht mehr auf dem Herd ist! Mit der Butter kühlt die Creme und sie wird dadurch schön glänzend.

 

 

So sieht sie dann aus! LECKER!

 

3- Basteln:

Auch wenn man vorher den Blätterteig nach Maßen geschnitten hat, muss man ihn jetzt wieder noch ein bisschen korrigieren, weil der Blätterteig sich immer dehnt beim Backen.

Also Lineal vom Kind wegschnapen und es kann los gehen 😉

 

 

Ich habe einen etwas dickeren Blätterteig genommen und er lässt sich sehr gut halbieren. So sind die Blätterteig Schichten nicht zu dick und zu hart für den Millefeuille.

 

 

Für 1 Millefeuille habe ich also 2 Böden aus 1 halbierten, und 1 kompletten. Diesen Kompletten wird mit dem Zuckerguss verziert, da er das Gewicht besser hält.

In kleinen Gläsern den Zuckerguss zubereiten (mit mehr oder weniger Milch …je nach Konsistenz) !

 

Auf meinem dickeren Blätterteigboden verteile ich meinen weissen Zuckerguss und dann in einem Einwegspritzbeutel gebe ich den Kakaozuckerguss.

 

 

So kann ich dann meine langen Linien auf den noch weichen Zuckerguss machen und sie dann mit einem Zahnstocher von einer Seite zu anderen ziehen.

Bitte mal das kleine Video anschauen :

 

 

 

 

Jetzt den Mille-feuille direkt auf einer Servierplatte und die Blätterteigböden mit der Creme verzieren.

 

 

Den Kuchen stelle ich dann in den Kühlschrank für 30 Minuten, aber bedecke alle Seite mit Rhodoid Folie oder mit klein geschnittenem Backpapier. Sonst trocknet meine Creme!

Bon Appétit und bis bald