DSC_1906-1 (Kopie)

 

Die Vorbereitungen zu Hause gehen fleißig weiter und ich habe hier für euch „noch“ eine Variante von meinem super „Brioche Rezept“. Heute gibt es bei mir eine „Brioche feuilletée“.

Dieses wollte ich euch schon immer mal zeigen. Es ist nicht so kompliziert wie Croissants (mit ein paar Tricks für eine einfachere Blätterteig Technik), und es ist suuuuuuuper praktisch, denn man kann sie einen Tag zuvor backen und sie bleiben länger frisch als Croissants.
Die habe ich letzten Sonntag gebacken und ich werde sie noch am Freitag eine ganze Ladung für das lange Wochenende vorbereiten. Einen Teil werde ich direkt einfrieren und nur wieder kurz im Backofen am Sonntag früh (während allen im Garten sind) warm machen. Et Hop ! taaaadaaaaa ! Frisch wie man sie liebt.

Ich habe meine Brioches mit Absicht nicht als Croissant geschnitten, weil es ein komplett anderes Rezept ist. Aber zu Hause könnt Ihr selbstverständlich das sehr gerne tun. Aus praktischen Gründen habe ich kleine Portionen gebacken (weil sie trotzdem ein „bisschen“ krümeln). Die habe ich in normale kleine Muffinformen oder kleine Charlotte Formen gebacken. Hat doch jeder zu Hause.

Bevor ich mit dem Rezept anfange gibt es wie immer ein paar Fragen und Antworten.


Was ist eine Bioche feuilletée? 

Es ist ein Briocheteig, der dann mit Butter zu vielen Schichten bearbeitet wird. Also praktisch ein Blätterteig mit einem Briocheteig als Basis.

 

DSC_1875-1 (Kopie)

 

Und wie schmeckt es? Was ist der Unterschied zu Croissants? 

Es schmeckt im Grunde genommen wie Croissants (wegen der Butter) aber der Unterschied liegt in der Textur. Die Brioche feuilletée ist noch weicher und geschmeidiger. Es ist nicht sooo trocken und macht nicht so viele Krümel! Der große Unterschied mit Croissants ist, dass der Basisteig viel mehr Zucker und Butter enthält, und sogar 1 Ei (bei meinem Rezept). Die Brioches werden dann also süßer und man braucht quasi keine Schokolade hinein zu tun z.B.

 

Wie kann ich Blätterteig einfacher machen?

In Frankreich gibt es viele verschiedene Methoden zum Blätterteig selber machen. Ich mag die traditionnelle mit den „Tours“ aber es gibt die Möglichkeit, etwas Zeit und Arbeit zu sparen. Die „Tour“ bedeutet, den Teig in 3 zusammenfalten, dann wieder breit ausrollen und wieder zusammen falten. Bei normalem Croissant-Teig gibt man in der Regel 3 bis max. 4 Tours.

Statt die Tour zu geben, kann man schon im voraus mehrere dünne Teigbänder vorbereiten und das Gleiche mit der Butter tun, und dann braucht man „fast nur“ sie übereinander zu stapeln. Ich empfehle hier aber den aufgeschichtenen Teig noch eine „Tour“ oder zwei zu geben , so werden die „Blätter“ auch dünner und feiner. (sonst ist alles zu grob).

 

Wie kann ich meine Brioche „aufpimpen“? 😉

Man kann den Basis Briocheteig am Anfang aromatisieren:

Dann kann in den Teig kleine Stückchen Schokolade oder Pralin hineinarbeiten, wenn der Basis Brioche Teig bereit ist.

Man kann auch jede Schicht Butter mit etwas Marmelade oder Kakao bestreichen…. es ist eigentlich unendlich … und sooooo lecker !! 🙂

 

Kann ich den Teig am Abend vorher vorbereiten?

Ja natürlich. Dann einfach im Kühlschrank über Nacht platzieren und am Morgen ausrollen, schneiden, in die Formen platzieren und gehen lassen und dann backen.

 

DSC_1916-1 (Kopie)

 

Und jetzt kommt das Rezept!


Zutaten :

 Basis Brioche Teig: 500 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Ei, 60 Butter, 250 ml Milch, 1 Hefewürfel

Für den Blätterteig: 250 g Butter
Den Brioche Teig ist wie immer ganz einfach: (siehe hier)

 

1- 500 g Mehl mit dem Zucker und dem Ei rühren. Dann in einem Becher die Hefe in die Milch zerbröseln und lösen. Die Milch und Hefe Mischung in das Mehl eingeben und rühren.

Am besten lässt man die Maschine machen, weil man ungefähr 10 bis 15 Minuten kneten sollte. Wenn der Teig bereit ist, lasse ich ihn 20 bis 30 Minuten mit einem feuchten Tuch bedeckt in einem warmen Ort gehen.


2
– Dann bereite ich die Butter in kleinen dünnen Blätter vor.

Die Butter in 4 kleine Stückchen schneiden….

 

DSC_1553-1 (Kopie)

 

Dann brauche ich 4 Blätter Backpapier

 

DSC_1555-1 (Kopie)

 

… ich falte das Papier in eine Quadrat …. und mit einem Nudelholz breite ich die Butter in diesem Viereck aus…. ( siehe Fotos)

 

DSC_1556-1 (Kopie)

 

… die Butter sollte überall gleich dick sein…

DSC_1557-1 (Kopie)

 

…. und so geht es weiter mit den 3 anderen Butter Stücken. Diese Quadrate tue ich jetzt einfach in den Tiefkühltruhe für Minimum 20 Minuten.

 

DSC_1559-1 (Kopie)

 

 

3- Mein Brioche Teig hat jetzt geruht und ist bereit zum Weiterverarbeiten.

 

DSC_1560-1 (Kopie)

 

Ich schneiden den Teig in 5 Teilen, um sicher zu sein, die gleiche Teigmasse für jede Schicht zu haben.

DSC_1561-1 (Kopie)

 

ungefähr so…

 

DSC_1562-1 (Kopie)

 

Dann rolle ich den Teig in dünnen aber breiten Bänder aus….

 

DSC_1564-1 (Kopie)

.. und so weiter mit allen Teig Stücken.

DSC_1568-1 (Kopie)

 

 

Ich bemehle jeden Teigband gut, so dass sie nicht zusammen kleben.

DSC_1569-1 (Kopie)

 

4- Zusammen Basteln :

Ich nehmen einen ersten Teigband und „streiche“ ihn sanft, so dass das übrige Mehl weg kommt. (sonst kleben die Schichten und die Butter nicht auf dem Teig!!! )

 

 

DSC_1566-1 (Kopie)

 

 

Dann nehmen ich mein erstes Butter Quadrat aus der Tiefkühltruhe…

DSC_1565-1 (Kopie)

 

… und löse die Butter vom Papier ab……

 

DSC_1570-1 (Kopie)

 

…und lege sie auf den Teig drauf….

 

DSC_1572-1 (Kopie)

 

Dann kommt einen zweiten Teigband (der auch mit einer Pinseln vom Mehl befreit wurde) auf die Butter drauf…..

 

DSC_1574-1 (Kopie)

 

und so weiter mit den anderen Schichten Butter und Teig…..

 

 

DSC_1575-1 (Kopie)

 

Wenn alle Teigbänder und Butterquadrate gestapelt sind, schneide ich den übrigen Teig ab, der nach vorne und auf die Seite steht. …

DSC_1576-1 (Kopie)

 

Ich drücke fleißig überall rum, so dass keine Butter heraus kommen kann…. Ich nehmen wieder das Mehl weg von meinem Teig und Falte den 1. Drittel des Teigs ind die Mitte und dann das untere Drittel oben drauf.

DSC_1578-1 (Kopie)

… und der Teig geht jetzt für 20 Minuten in den Kühlschrank.

DSC_1579-1 (Kopie)

5- Finale !!!

Der Teig wird jetzt ausgerollt und ausgeschnitten. Ich habe daraus kleine 20 bis 25 cm lange Bänder geschnitten, sie zusammen gerollt und in kleinen Charlotte Förmchen und Muffin Formen platziert und 20 Minuten gehen lassen (das ist ungefähr die Zeit, die ich gebraucht habe, um meine Küche wieder in Ordnung zu bringen) .

Vor dem Backen wurden die Brioches feuilletées mit einer Mischung aus 1 Eigelb und 2 EL Milch bepinselt und dann 30 Minuten lang bei 180°C Umluft gebacken (mit einem Blech mit 500 ml Wasser im unteren Teil des Backofens).

DSC_1893-1 (Kopie)

 

Noch ein Tipp:

Um sie frischer zu behalten, habe ich sie, nach dem Backen, mit einer Mischung aus 1 EL Aprikosenmarmelade und 1 EL Wasser gestrichen.

 

Es ist wirklich nicht so aufwändig wie ein echter Blätterteig und schmeckt super lecker. Ich werde für dieses Wochenende meine Bricoche Feuilletées mit Pralin verzieren und dann mit selbstgemachtem Schokoladen-Aufstrich genießen Mmmmmmmmm.

DSC_1923-1 (Kopie)

Nur noch ein Kurz Info für euch (weil ich weiß, dass die Frage kommen wird): Nein die Teller sind nicht von „Gren Gate“, sondern von „La Faiencerie de Gien“ in Frankreich, und wieder NEIN bin ich nicht von ihnen gesponsort worden. Ich habe meine Teller und Tassen selber bezahlt (und es tut schon auch weh bei den Preisen). Aber sie sind wirklich jeden Cent wert.
Die Kollektion heißt: „Mille Fleurs“ ! Viel Spaß ! 😉

Gros Bisous!