Es sieht seht lecker aus, aber ihr fragt euch bestimmt was diese kleine rote Kugeln sind ?

Es handelt sich um die bekannte „Pralines roses de lyon“. Es sind kleine Mandeln in gefärbtem Zucker umgewickelt.

Traditionell werden auch Tartelettes damit gebacken. Ich werde bald sie auch vorbereiten.

Für dieses Mal habe ich ein Gateau oder Brioche Saint-Genix gebacken. Dieser Kuchen oder Brioche aus der Savoie sollte die Brüste von Heilige Agathe darstellen.
Das Geheimnis dieser Brioche liegt daran, dass der Zucker von den Pralines roses sich in dem Teig aufteilet und ganz weich auf der Zuge schmelzt.

Meine Nachbarinnen haben sie gekostet und fanden sie sehr lecker. Es schmeckt noch besser schön warm für den Frühstuck.

Zutaten :

einfach meine Brioche Rezept mit den Pralinen trüffeln. Also :

Brioche : 500 g Mehl, 60 g Zucker, 60 g Butter, 1 Ei, 250 ml lauwarme Milch, 1/2 Tl Salz, 1 Pck Hefe.  + 1 Eigelb

200gr Pralines roses de Lyon und 6 EL Hagelzucker.

1- wenn die Brioche schon einmal aufgegangen ist, den Teig ausrollen….

… und  100 gr ganze Pralines roses auf den Teig platzieren…

2- die Ecken des Teigs in die Mitte falten ( foto)…

… und das noch einmal (die Ecken in die Mitte falten)

3- dann den Teig umdrehen …

und auf einer Backform jetzt 1 Stunde gehen lassen…

4- Den Rest Pralines  zerkleinern

… die Brioche mit Eigelb bepinseln und dann auf die Mitte die gehackte Pralines platzieren und drumherum den Hagelzucker.

und dann für 20 Minuten bei 180°C Umluft im Backofen schieben.

 

Ein schöner luftiger Kuchen.

Zum „goûter“ oder Frühstück bringt er ein bisschen Abwechslung im Teller.

Ich mag sie Natur, aber mit einer selbst-gemachten Marmelade ( aus Erdbeeren und Rosenwasser für uns) ist es auch köstlich.

Also falls ihr nochmal nach Frankreich geht, bringt doch ein bisschen Pralines roses mit !

Bon Appétit et bon petit-déjeuner.