Dieses Wochenende habe ich meine Küche mal wieder komplett umgeräumt. Dabei mache ich mir gern einen kleinen Plan, was ich mit den „Restzutaten“ schnell zubereiten kann.

Mit den Resten vom Kühlschrank kann man immer eine Quiche oder Nudelgerichte zaubern. Mit dem restlichen Obst ist es nicht so einfach. Ich hatte das Thema schon mal besprochen mit meinem Limetten Curd. Dieses Mal gab es wieder, unten in meiner großen Obstschale, eine handvoll Zitrusfrüchte, die einfach vergessen wurden.

Ja, die waren trocken, hart und nicht mehr so schön, aber drinnen sollte es doch noch Saft geben, oder ? Also man könnte noch irgenwas damit zaubern können.

Bei mir war direkt die Idee: Tarte au citron. Was hättet Ihr damit gemacht? Vielleicht ein Coktail? Aber das spielt dem Wetter leider nicht mit! 😉 So leider, leider, leider mussten wir uns opfern und eine Zitrusfrüchte Tarte backen. In dem Lemon Curd Rezept wurde die Zuckermenge drastisch reduzieren, weil die Orangen süss genug waren, um eine schöne Creme für eine Tarte zu bekommen. Um das Vitamingehalt noch ein bisschen höher zu setzten gab etwas frischen Kurkuma mit in der Creme.

Das Rezept ist nicht sehr kompliziert aber ein Paar Tipps, um eine schönen glatten Curd zu bekommen habe ich trozdem aufgeschrieben, kann ja nicht schaden. Und so geht’s weiter:

 

Zutaten für eine mittlere 16-18 cm Tarte (ich habe eine Quiche Form genommen um extra mehr Creme zu haben):

 

Tarteboden (reicht für ein bisschen mehr als 1 Tarteboden) : 100 g Mehl, 50 g Zucker, 60 g Butter, 1 Eigelb und 2 EL Wasser zusammen kneten

Oder diese für 2 Böden von Michalak wenn ihr mehr Zeit habt!

Eure alte Zitrusfrüchte und 2 cm frische Kurkumaknolle gerieben  (oder 1 TL Kurkuma als Pulver).

Pro 50g Saft kommen: 25 g Butter, 35 g Zucker,  1 TL Mehl, 1 Ei,

Ich habe 150 g Saft bekommen und somit 100 g Zucker, 75 g Butter, 10 g Mehl, 3 Eier.

 

Für die Deko einfach kleine Baiser: Rezept hier ! 😉   Ich habe sie als Mini Meringue gemacht und 2 Stunden bei 90 °C Umluft gebacken.

 

 

 

1- Den gepressten Saft mit dem geriebenen Kurkuma in einen Kochtopf geben….

 

… dazu noch den Zucker und die Butter geben und leicht köcheln, so dass die Butter und der Zucker schmelzen ohne zu kochen.

 

 

2- In einer kleinen Schale 10g Mehl geben …..

 

…. es nach und nach mit dem warmen Saft lösen, so dass keine Klumpen entsteht … und diese in den Kochtopf mitgeben und rühren.

 

 

3- In einer großen Schüssel 3 Eier geben ….

 

.. und einfach kurz rühren.

 

… Dann den warmen „Zucker-Butter-Saft“ dazu geben, rühren …

 

… und dann wieder in den Kochtopf geben … auf mittlerer Hitze rühren bis es dickflüssig wird. Hier bitte geduldig sein, es kann etwas dauern, aber nicht das Kochfeld zu heiß machen, sonst würde die Creme gerinnen oder anbrennen.

 

 

4- Wenn die Creme dickflüssig ist, kann man sie aufbewahren oder direkt in einen Tarteboden geben.

 

 

 

Jetzt könnt Ihr einfach eure Tarte nach Lust verzieren …. ich habe meine letzte Grapfruit filetiert und eine kleine handvoller Baiser dazu drapiert.

 

 

 

  … man kann auch Zitronen Macarons dazu tun, aber die haben wir schon vernascht ! 😉

 

Gros Bisous et bon Appétit