DSC_2947-1 (Kopie)

 

Bonjour …. ich hoffe Ihr habt einen schönen Sonntag gehabt. Bei uns war der erste kleine Kaffee Kuchen für den Geburtstag meines Sohnes dran. Naja, es musste am Sonntag sein und ich habe mich wieder ins Zeug gelegt. (aber das ist ein Rezept für später…)

Heute wollte ich mit euch das Erdbeer-Tarte Rezept mit Zitrone zeigen, die ich diese Woche gezaubert habe. Ich habe eine riesen Kiste Erdbeeren gekauft und wusste nicht mehr genau, was ich damit (außer eine Charlotte) bereiten könnte…… naja , ich habe einfach den Geschmack meines Kinds gefolgt und eine Zitronen-Erbeeren-Tarte gebacken. Es ist ja wieder Tarte Saison und ich freue mich RIESIG drauf (und mein Sohn auch!).

Da es nicht “zu” einfach sein sollte, habe ich sie mit einer Creme Chiboust vorbereitet. Sie bleibt schön fest und ist ein sehr gute Alternative zu Lemon Curd. Sie fließt nicht so weg wenn man die Tarte schneidet.

 

DSC_2934-1 (Kopie)

 

Was ist eine Creme Chiboust?

Es ist eine traditionelle Französische Patisserie Creme. Wenn man es einfacher erklären möchte, kann man schon sagen, dass sie aus einer Creme Patissière und einer festen Baisermasse besteht, in quasi gleiche Anteile. Es wird also eine luftige Creme entstehen.

Welches Baiser ist dafür besser geeignet?

Ich bereite ein Italienisches Baiser (mit einem Zucker Sirup) dafür vor, weil es einfach fester wird und die Creme besser halten wird. Mit einem französischen Baiser (kalte Mischung aus Eiweiß und Zucker), wird die Baisermasse zu weich und nicht fest genug.

Wie kann ich einen Obstgeschmack in die Creme hineinbringen?

Man bereitet einfach eine Basis Creme mit Vanille (oder auch ohne Geschmack) und etwas weniger Milch. Und dann wird einfach Obstsaft zusammen mit Gelatine (das verwenden die Bäcker in Frankreich, aber man kann auch Agar-agar nehmen) gerührt und zu der Creme eingegeben.

 

DSC_2952-1 (Kopie)

 

Ich habe auch ein kleines Problem beim Einrichten meiner Tarte entdeckt: Die Erdbeeren waren alle unterschiedlich groß und es sah einfach nicht schön aus …. Ich habe mit also entschieden, die in kleinen Scheiben zu schneiden. Das erste und letzte Stück von den Erdbeeren habe ich klein geschnitten und dann zusammen mit frischem Basilikum und Zitronen-Zesten in die Mitte drapiert.

Es war einfach perfekt erfrischend und eine gute Dose mehr an Erdbeeren …. LECKER  😉

 

 Zutaten:

DSC_2809-1 (Kopie)

Für den Boden: 250 g Mehl, 125 g Butter, 60 g Zucker, 1 Ei, 1 Prise Vanille. (es gibt Resten Teig für diesen Boden… ich habe eine Tarte von 22 cm benutzt) Also Ihr braucht nur die Hälfte der Teig Menge für eine Tarte……

Für die Creme: 2 Eigelbe, 20 g Zucker , 1 EL Mehl, 200 ml Milch,  + 2-3 EL kalt lösbare Gelatine für mich  + der Saft 1 Zitrone (45-50 ml)

TIpp: für die Gelatine schaut Ihr euch bitte den Packung. Die Gelatine sollte für den Zitronen Saft Menge reichen. Also zwischen 1 bis max 2 TL nach meine Tüte.

Für den Baiser Masse: 100 g Zucker, 35 g Eiweiß,  22 g Wasser

Utensilien: Zuckerthermometer

Für den Belag: Erdbeeren, 1 Zitrone und Basilikum

 

1- Der Boden:

Wie immer, alle Zutaten für den Boden zusammen kneten, 3 mm dünn ausrollen und in die Tarteform platzieren.

DSC_2797-1 (Kopie)

 

Mit dem Rest Teig habe ich direkt einen anderen Boden gebacken und mein Sohn hat sich “Dino Plätzchen” gebastelt !!!! und genascht  🙂

 

DSC_2799-1 (Kopie)

 

Der Boden wird dann “blind gebacken” (10 Minuten mit Linsen und 10 Minuten ohne … für mehr Infos mal hier kurz lesen)

DSC_2835-1 (Kopie)

 

2- Die Creme Chiboust:_

wir fangen mit der “Pudding Creme” (Crème Pâtisière) an.

2 Eigelbe zusammen mit dem Zucker schlagen bis es weiß wird.

DSC_2810-1 (Kopie)

Dann kommt das Mehl rein und diese Masse wird mit der Milch gerührt, in einen Kochtopf gegossen und auf dem Herd bei schwacher Hitze erhitzt. UUUUUUUUNNND bei ständigem Rühren wird die Creme innerhalb 5 bis 7 Minuten dickflüssig.

 

DSC_2815-1 (Kopie)

 

Wenn die Creme fest ist, gießen wir sie wieder in eine Schüssel.

DSC_2819-1 (Kopie)

Der Zitronensaft wird jetzt mit der sofort Gelatine zusammen gerührt …..

DSC_2820-1 (Kopie)

…. und zu der Creme pâtissière eingegeben.   DSC_2821-1 (Kopie)

Die Creme lasse ich jetzt (mit Frischhaltefolie abgedeckt) im Kühlschrank ruhen so lange ich die Baisermasse zubereite. Die Creme Pâtissière muss fest werden.

Für die Baisermasse müssen wir jetzt den Zucker und das Wasser zusammen bis 120 °C (extakt) kochen.

DSC_2827-1 (Kopie)

 

Wenn die Temperatur 115 °C erreicht , fange ich an, die Eiweiß  zu schlagen … und wenn der Zucker 120°C erreicht hat, kommt er in die “noch schlagenden” Eiweiße rein.

Die Masse wird geschlagen bis sie fest und schön cremig wird.

DSC_2829-1 (Kopie)

 

Wenn der Baiser bereit ist, kann man sie nach und nach in die Creme Patissière einarbeiten. Löffel pro Löffel, um das schöne luftige Effekt zu behalten.

 

DSC_2830-1 (Kopie)

DSC_2831-1 (Kopie)

DSC_2832-1 (Kopie)

 

DSC_2833-1 (Kopie)

DSC_2834-1 (Kopie)

 

 

Wenn die Creme bereit ist, wird sie in den Tarteboden eingegossen und dann geht sie in den Kühlschrank für 30 Minuten, um fest werden. (ich möchte hier eine sehr feste Creme bekommen) .

 

DSC_2840-1 (Kopie)

 

3- Basteln:

Ich habe wie vorher erklärt, die Erdbeeren fein geschnitten und auf die Tarte drapiert.

DSC_2874-1 (Kopie)

 

DSC_2872-1 (Kopie)

 

DSC_2877-1 (Kopie)

 

 

Die Reste Erdbeerstückchen kann man sehr gut noch kleiner schneiden ….

DSC_2882-1 (Kopie)

… und mit frischen Kräutern und/oder Zitronen verfeinern ….

DSC_2888-1 (Kopie)

 

 

 

 

DSC_2907-1 (Kopie)

 

C’est prêt ! Der Goûter ist bereit und die Tarte kann geteilt werden …. Es sah so verführerisch aus, dass wir sie direkt am “Set” und den Rest auf der Couch vernascht haben!

DSC_2963-1 (Kopie)

 

Ich werde beim nächsten Mal versuchen, die Creme mit Rhabarber zu aromatisieren, denn ich finde, dass sie sehr gut mit säurigem Obst harmoniert.

Euch noch einen guten Start in die Woche und bis bald.