DSC_6790 (Kopie)

 

Meine liebe Rita hat mir letzte Woche eine ganze Schüssel Kirschen aus ihrem Garten mitgebracht. Dann war die Frage: Was kann ich denn mit Kirschen backen? Außer selbstverstandlich meinen leckeren Clafoutis?

Dann kam die Idee: Ich habe doch diese Form zu Hause, die komische Barquettes Backform und habe sie noch nie benutzt, warum nicht ein paar Barquettes? Und dann muss ich sagen, dass mein Arbeit echt coole Seiten hat. Man kann alles ausprobieren und sich so richtig austoben! Genial.

Also ich habe mich entschieden, endlich mal die bekannten “Barquettes les trois châtons” ou Barquettes de LU nach zu backen. Es wurde von vielen Lesern schon mal öfters nach dem Rezept nachgefragt, und endlich ist es soweit.

Das Rezept ist eigentlich ganz einfach: entweder als Boden mein Löffelbiskuit Rezept verwenden , was lecker ist aber nicht so orginal. Oder wie ich dieses Mal gemacht habe, eine kleines Financier Rezept. Ich finde, dass der leichte Mandel-Geschmack super mit den Kirschen harmoniert. Also ihr habt die Wahl!

Und wenn ihr euch fragt: Wie mache ich die “Barquettes” wenn ich keine spezielle Backform habe?

In Frankreich gibt es heutezutage, wir bei mir, eine extra Backform dafür. Falls man sowas nicht hat, gibt es auch einzelne kleine barquettes Backformen. Und wenn ihr sie auch nicht habt? also ehrlich … es ist doch egal. Man braucht dafür nicht unbedingt ein extra Backform. Die kleine Küchelein werde genau so gut schmecken wenn sie oval, rechteckig oder rund sind.

Wichtig ist, dass man die Formen dann direkt aus dem Backofen raus, leicht in der Mitte eindrückt so, dass man sich einen Platz für die Marmeladen-Füllung schafft! Et voilà, Ihr habt keine Ausrede mehr, die kleinen Barquettes nicht zu backen.

Die klassischen Barquettes les trois châtons werden mit Erdbeeren, Schokolade oder noch Aprikosen Marmelade gefüllt. Heute werden sie, wie gesagt, mit einer Kirschmarmelade gefüllt, aber es passt einfach mit allem was etwas Saüre enthält.

Also los mit euren Varianten, ich freue mich schon auf eure Ideen.

DSC_6796 (Kopie)

Zutaten:

 

DSC_6753 (Kopie)

 

Für die Kirschmarmelade:

500 g ganze Kirschen…. also dann ohne Kerne und ohne die, die kleine “Gäste” im Inneren haben, bliebt bei mir daraus 250 g sauberes Fruchtfleisch (komplet vegan! 😉 )

und 50 g Gelierzucke.

 

DSC_6759 (Kopie)

Für den Financier Teig:

30 g Mandeln , 25 g Mehl, 60 g Puderzucker, 30 g geschmolzene Butter, 1 Messerspitze Vanillemarkt, 2 Eiweiße

1- Alle Zutaten für den Financier zusammen rühren und eine Barquette Backform bis 2/3 füllen. ( oder kleine Backformen oder Muffinbackformen bis zum 2/3 füllen). Der Teig dehnt sich sehr aus!

DSC_6762 (Kopie)

 

2- Die Barquettes bei 175 °C Umluft 10-12 Minuten lang backen.

3- In der Zeit, die Kirschen mit 50 g Gelierzucker köcheln lassen.

4- Die kleinen Barquettes abkühlen lassen und dann aus den Backformen nehmen. Sie haben dann schon ihre Tiefe zum füllen.

Bei den anderen sollten man die Barquettes direkt aus dem Backofen aus den Formen nehmen und leicht mit einem Löffel in der Mitte drücken, um eine Vertiefung zu erzeugen.

5- Die Barquettes mit der Kirschmarmelade füllen und abkühlen lassen.

 

 

DSC_6790 (Kopie)

Die Barquettes lassen sich in einer verschließbaren Dose bis zu 3 Tagen aufbewahren. Sie schmecken aber am ersten Tag immer am bestens.

Liebe Grüße und lasst es euch schmecken  🙂

BISOUS