Coq au vin
Es ist für mich sehr wichtig, dass Ihr Leser mir eure Meinung und Anregungen mitteilt. Letztens hat Hans-Martin nach dem „Ultimativen Coq au vin Rezept“ nachgefragt.

Das Rezept kannte ich, aber ob es so Ultimativ war, war ich mir nicht so sicher, aber typisch Französisch schon.
Ich wollte es richtig außergewöhnlich machen, also habe ich auf die Zutaten geachtet. Das Rezept ist und bleibt immer dasselbe.

Beim Metzger habe ich guten Speck und Maispoularden-Schenkeln besorgt ( Bei uns gibt es leider kein Hahn zu haben). Sie können ein ganzes Huhn kaufen und dann es in kleine Teile schneiden. Ich mag zur Zeit kein Fleisch manipulieren und es war praktisch Schenkeln zu nehmen.

Dazu 2 gute Flaschen Bordeaux (aus meiner Reserve), Gans-Fett aus dem Périgord statt Butter und gutes Gemüse aus dem Garten.

Und Ja, liebe Leser, weisse ich schon Bescheid, dass ein „Coq au vin“ mit Hahn zubereitet werden soll. Aber so einfach ist es auch nicht ein guter Hahn zu finden, so dass ich es lieber auf die Hühner Version zugreife. Also wenn Ihr ein „guter“ Hahn bekommen könnten, bereite es doch mal dieses Rezept mit einem „Ganze Hahn“, es schmeckt auch viel besser. Aber für alle normal Sterbliche von uns, ein Hühn ist auch ein sehr gut (und einfach umsetzbare) Lösung ;-). Und diese bekommt man überall.

Noch was wichtiges : Da „der Coq au vin“ 2 Stunde köchelt, verdunstet der Alkohol. Also keine Sorge für die Schwangeren und die Stillenden Muttis, sie können ruhig zugreifen.

Zutaten für 4 Personen:

DSC_6646 [320x200]

4 große Maispoularden-Schenkeln ( oder 1 ganzen Hahn) , 3 EL Gans-Fett, 1 Flasche guter Rotwein (Bordeaux oder Burgunder), 50  ml Cognac, 300 gr Speck, 400 gr Möhren, 500 gr Champignons, 2  Zwiebel, 2 Knoblauchzehe, 250 ml  Geflügelfond ( oder 1 Hühnerbrühe-Würfel) , Lorbeerblätter, Rosmarin, Thymian (oder Bouquet Garni)  Nelke, Pfeffer, 1 TL Speisestärke

Der Wein muss rot und kräftig sein, sie müssen kein Vermögen ausgeben!
Am Abend davor das Fleisch in einer Flasche Rotwein, Nelke, Lorbeer, Thymian, Rosmarin und 2 Möhren die Nacht marinieren lassen. So muss es sein, aber ich habe es nicht gemacht wegen des Alkoholgeschmacks.

Am Morgen:

Das Fleisch aus der Marinade entfernen und die Marinade durch einen Sieb passieren und zur Seite legen.

1- Das Fleisch in einer großer Casserole mit den 3 EL Gans-Fett anbraten, bis es goldbraun wird.

DSC_6652 [320x200]

2- Eine Zwiebel klein schneiden und die andere mit Nelke stechen.  Dann die Kräuter, den Knoblauch und die Lorbeerblätter in die Casserole eingeben.

DSC_6648 [320x200]

dann den Marinaden-Wein eingießen und 250 ml Geflügelfond….

DSC_6660 [320x200]

.. und die kleingeschnittene Möhren …

DSC_6663 [320x200]

3- Jetzt zudecken und 1h30 Stunden köcheln lassen.

4- Dann den Cognac eingeben und kurz flambieren.

5- die Champignons kleinschneiden, eingeben und 20 Minuten köcheln lassen.

DSC_6686 [320x200]

6 – Etwas 4 EL von der Sauce nehmen, mit 1 TL Speisestärke rühren und wieder in die Casserole eingeben um die Sauce zu „binden“.

7- Kurz vor dem Servieren noch den Speck in einer Pfanne braten und dann auf dem Teller dressieren.

Coq au vin

Endlich, nach viel Zeit und wenig Arbeit ist Ihr „Coq au vin“ bereit.

Ich habe es mit Rosmarin-Kartoffeln serviert.

Sie fragen sich bestimmt noch wofür die zweite Flasche Wein gedacht war ?

es ist doch klar oder etwa nicht …..

Zum „Trinken“ natürlich.

Ich hoffe Hans-Martins Wunsch erfühlt zu haben ! (LG)

savourez votre vin et bon appétit