Bonjour ! Ich bin wieder da. Ich genieße das Leben so viel ich kann und freue mich auf jeden Moment mit meinem Kind. Und besonders mag ich diesen wunderschönen Nachmittage im Garten, beim Spielen mit dem Wasser , oder in unserem kleinen Beet. Dort kann man, uuups , Korrektur : dort kann Léandre frische Erbsen , Spinat , Radieschen und Schnittlauch direkt naschen. Es ist total süß wie Kinder alles essen können,  und zwar mit Erde oder sogar unreif… Wenn ich an allen Kinder denke, die nie ihre Teller aufessen sobald zwei mini Stückchen Möhren darein sich verlaufen haben… na ja !

Also an alle, die denken, dass Kinder nur Pommes und Gummibärchen essen, sage ich „lasst sie doch mal im Garten mit machen !“, oder „schickt sie doch zu Oma und Opa in den Schrebergarten !“.

In den letzten Wochen habe ich viel Zeit zu Hause verbracht und habe mich intensiv um meinem Garten gekümmert. Ein bisschen wie man in „Candide“ lesen kann : “ il faut cultiver notre jardin“ (Voltaire). Ich vergnüge meine ganzen Familien mit frischem Gemüse und Obst aus dem Garten.  Ich probiere auch neue Kochweise und habe mal gelesen, dass man alles am Radieschen benutzten kann. So geht nichts verloren.

 

 

Mit diesem kleinen Garten können wir fast jeden Abend einen kleinen Salat genießen.

 

 

Aber bis vor kurzem ist immer das Grüne von den Radieschen in den Kompost gelandet. Jetzt wird es als ein sehr leckeres Süppchen gezaubert.

Sieht es nicht appetitlich aus ?….. natürlich wird sie mit Crème fraîche vorbereitet…..

Aber die Radieschen kann man auch direkt aus der Erde raus genießen….

Manchmal frage ich mich noch warum ich mich die Mühe geben es zu waschen…. es knisterst so schön unter den Zähnen ….

 

Zum Salat habe ich nicht viel zu erzählen , außer dass ich alle frische Blätter aus dem Garten nehmen. Alles was klein ist ist gut, ob Spinat- , rote Beete- oder Salat -Blätter sind. Es kommen auch noch kleine Radieschen  ein bisschen Haselnuss Öl , Salz und Pfeffer.

 

 

 

Für die Radieschien-Suppe :

Die Blätter eines Buntes Radieschen, 1 EL Butter,  eine Hand voll Spinatblätter, Salz, Pfeffer, 1 Schuß Weisswein, 350 ml Wasser, 3 EL Crème fraîche,

 

1- Die ganzen Blätter waschen und in eine Casserole tun und mit der Butter schwitzen lassen.

 

2- Salz und Pfeffer dazu und einen Schuß Weisswein und 2 Minuten köcheln lassen.

Dann mit Wasser überdecken und noch weitere 5 Minuten kochen lassen.

3- Mixen und dann die Crème fraîche dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. ( es sollte nicht kochen sonst wird die Crème fraîche krümmelich)

 

und schon ist euer kleines Süppschen bereit .

Ich hoffe es gibt euch 2 Vorspeisen Ideen für den Sommer.

Wir essen oft die Suppe als Vorspeise und der Salat wird von einem leckeren Ziegenkäse und ein Stück Fougasse begleitet.

Als Nachspeise noch eine Pavlova mit Erdbeere und Himbeere aus dem Garten und der Menü ist abgerundet.

 

 Ich freue mich wieder zu Bloggen und mit euch meine Ideen zu teilen.

Ich wollte mich bedanken für alle ganz liebevolle Kommentare und Mails.

Merci beaucoup cela m’a beaucoup touché.

Also, bis bald mit anderen Ideen und Rezepte…..

Amicalement

Aurélie