DSC_6930-1 (Kopie)

 

War das lecker! Schön aromatisch und saftig… und genau, wie ich es liebe „EINFACH“ ! 🙂 alles rein, ein bisschen unter die Haut schieben und mit Salz bedecken!

Nur noch in den Backofen schieben …. muss ich wirklich das Rezept schreiben ? Allez, ich bin nicht so: schaut mal unten 😉

Das Rezept „Im Salzmantel“ wollte ich immer mal probieren. Ich wusste nicht genau, ob es schwierig ist, wie es schmeckt und ob es hält. Ich habe es nach Gefühl gemacht und es war sehr sehr gut. Ich glaube, man kann nicht so viel verkehrt machen. Es ist mir aufgefallen, dass die Salzmasse nicht so super an die Poularde „geklebt“ hat. Ich habe es nicht soo ganz geschaft, sie komplett dicht abzudecken. Aber egal, es hat sich eine total harte Kruste gebildet und das Fleisch hat in seinem eigenen Saft gekocht. Vorzüglich! Für das Aroma habe ich einen Apfel und Zwiebeln reingetan. Für Weihnachten werde ich noch eine Zimt Stange dazu geben ….. 😉

DSC_6924-1 (Kopie)
Die Kruste war sehr hart und ich habe sie mit einem Löffel geknackt, und dann war das zarte Fleisch darunter …. ho man war das lecker.

Also falls Ihr noch nach ein einfaches Rezept für Euren Weihnachtsbraten sucht, müsst ihr wirklich dieses Rezept probieren. Es kann wirklich nichts schief gehen und das Fleisch ist so saftig und zart …. dass ich mich schon freue, es am 24. Abends wieder mal zu braten.

 

DSC_6931-1 (Kopie)

 

Zutaten für 3-4 Personen:

Viel, viel Salz:  ich habe groben Meersalz genommen. Ich kaufe es immer Kiloweise, weil wir damit baden !!!!

DSC_6893-1 (Kopie)

 

DSC_6895-1 (Kopie)

Salz und Kräuter (für mich 4 Nelken, 1 Lobeerblatt, 2 Zweige Thymian)

 

DSC_6900-1 (Kopie)

 

Eine Poularde (hier war sie ganz klein, weil es ein Test war !) , 2 Eiweiße, 2 EL Mehl,  1 Apfel, 1 Zwiebel, 40 g Butter, 2 EL getrocknete Steinpilze, Pfeffer-Salz …. und später Zimt nach Geschmack)

 

1- Die getrockeneten Pilze zerkleinern und mit der Butter zusammen arbeiten. Ein bisschen Salz und Pfeffer eingeben.

 

DSC_6903-1 (Kopie)

 

… Den Zwiebel und den Apfel schälen und vierteln…

 

DSC_6905-1 (Kopie)

 

und in das Poularde eingeben. Die Butter unter die Haut reindrücken.

 

DSC_6908-1 (Kopie)

 

 

2- Den Salz zubereiten: die ganzen Kräuter in den Salz geben.

 

DSC_6897-1 (Kopie)

 

 

Die Eiweiße dazu geben ….

DSC_6910-1 (Kopie)

 

… das Ganze rühren ….  Hier habe ich 2 EL Mehl dazu gegeben, um einen besseren Halt zu bekommen.

 

DSC_6912-1 (Kopie)

 

3- In einer Auflaufform einen Salz-Boden machen…

DSC_6913-1 (Kopie)

 

Die Poularde darauf platzieren …

 

DSC_6915-1 (Kopie)

 

und jetzt mit den Händen vorsichtig die Salzmasse beschichten…

 

DSC_6917-1 (Kopie)

 

4- Jetzt nur noch 40 Minuten pro Pfund bei 190°-200 °C Umluft braten. Es hieß also für mich 1 Stunde ungefähr für 900 g Poularde. (Ja ich weiß die war recht klein ! 😉 )

DSC_6953-1 (Kopie)

 

DSC_6936-1 (Kopie)

 

Ich wünsche euch schöne Weihnachtstage und nicht zu viel Stress in den letzten Vorbereitungen!!

Gros bisous und à bientôt.

    DSC_6948-1 (Kopie)