Manchmal habe so richtig Lust auf Schokoladenkuchen. Wisst Ihr einer, der cremig in der Mitte ist und auf der Zunge schmilzt… Es ist ein anderen Rezept als den Fondant au chocolat , da der Mitte fest und nicht flüssig ist. Dazu liebe ich einem großen Glas Milch genießen . Es tut einfach so gut am Feierabend.

Bei uns ist der Gateau au Chocolat ein Klassiker und wir experimentieren sehr gern mit den Rezepten: ganz einfach, Glutenfrei, mit Bananen, mit Obst….. und heute mit Mandeln. Im Programm haben wir auch irgenwann den Kokosversion und die Passionsfrucht Version… aber das könnt Ihr auch mal probieren.

Viel zu erklären gibt es hier nicht außer die Grundregel: Bitte keine Schokolade mit Palmöl, sondern eine gute cremige Schokolade. Egal welche Marke, bitte einfach nur Kakaobutter als Fett in der Schokolade nehmen!

Sonst ist alles erlaubt, wie geschrieben, könnt Ihr die gemahlene Mandeln durch Kokosraspeln ersetzten und etwas Obstpüree mit in den Teig geben. Wer es noch Cremiger mag kann kleine Stückchen Schokoalde noch dazu packen oder direkt kleine Pralinen (wie hier).

Und jetzt „vite vite“ zum Rezept:

 

 

Zutaten für 1 Kuchen (4-5 Personen):

 

 

200 g Schokolade (für mich Valrhona Caraibe oder Guanaja), 3 Eier (L) , 75 g Mehl (typ 405) ,  70 g Zucker, 100 g Mandelmehl (also gemahlene Mandeln und kein enthölte Mandelnmehl) 80 g Butter, 1 Prise Salz

 

1- Die Schokolade direkt mit der Butter schmelzen lassen …. und rühren ….

2- Dann die kompletten Eier mit den restlichen Zutaten hineingeben …

 

 

… Et voilà! Alles in die Form gießen… (22 cm für mich), und 18-20 Minuten ( für mich)  bei 175-180°C Umluft backen.

 

 

Für das Aussehen noch ein bisschen Zartbitterkakao darauf bestreuen … et bon appétit…

Bei diesem Wetter mussten wir etwas Eis dazu servieren, wir opfern uns sehr sehr gern 😉

Bisous

 

À bientôt!