dsc_3538-kopie

 

 

Bonjour! Es ist noch Sommer und ich versuche, das Beste daraus zu machen. 30°C im Schatten?! Kein Problem, es wird fleißig Eis zubereitet und auch mal eine kalte Suppe. Herzhaft? NEEEIIIIINnnnn, eine frische und leckere Fruchtsuppe.

Ich habe von meiner Arbeit noch ganz viele Pfirsische übrig und habe schon damit wieder Eis gezaubert. Jetzt muss aber etwas neues kreiiert werden, und warum nicht eine Suppe? Also wir haben sie als Nachtisch gegessen, ein bisschen wie ein Obstsalat aber mit Saft. Hinein getaucht wurden auch, als französische Tradition, ordentlich Löffelbiskuit und Biscuits Roses de Reims.

 

Worauf muss ich achten, um eine kalte Suppe vorzubereiten?

Ich empfehle bitte keine zu reife Früchte zu verwenden. Es wird alles sonst komplett matschig und Ihr bekommt dann mehr eine Marmelade als eine Suppe. Ich habe hier etwas festere Weinbergpfirsische genommen. Dann wird das Obst mit einem Sirup gekocht. Es ist wichtig, dass der Zucker schon gelöst ist, bevor das Obst reinkommt. Das Obst nicht zu lange kochen, sonst habt ihr auch wieder Konfitüre. Und ihr braucht ein bisschen Zeit Managment, weil die Suppe im Kühlschrank komplett abkühlen muss. Naja eigentlich schmeckt sie echt besser am nächsten Tag.


Kann ich was anderes als Zucker verwenden? Rohrzucker oder Kokosblütenzucker?

Jaaa, Ihr könnt den Zucker, den Ihr wollt verwenden. Ich mag es mit Kokosblütenzucker, weil er seinen eigenen Geschmack hat, aber ich wurde es auch mal mit Honig vorbereiten. Ich bin kein großer Fan von Rohrzucker, aber jeder macht, wie er mag! 😉

dsc_3549-kopie

Welches Obst eignet sich am besten für eine kalte Suppe?

Ich bereite meine kalte Suppe immer gern im Sommer mit Steinobst wie Pfirsische oder Nektarinen. Aber es ist auch sooooo was von lecker mit frischer Melone und Wassermelone. Da würde ich die Melone aber NICHT kochen. Ich bereite kleine Kugeln mit einem Pariser Löffel und stelle das ganze kalt. Den Sirup bereite ich separat und lasse ihn dann auch eine Nacht im Kühlschrank abkühlen. Am Tag danach, mische ich einfach beides zusammen und serviere es mit noch ein bisschen frische Himbeeren dazu. Et voilà (Ihr habt noch ein Rezept mehr 🙂 )

 

Womit kann ich die Obst Suppe kombinieren?

Für eine noch aromatischere Obst Suppe, mag ich gern das Obst mit Kräutern oder Gewürzen kombinieren. Melone passt gut zu Pfefferminze oder Basilikum. Für Pfirsisch ist für mich immer die Kombination mit Lavendel das perfekte Paar, aber mit Thymian, oder noch besser „Zitronen-Thymian“ ist es auch soo frisch und aromatisch, dass man es unbedingt probieren muss!

Mit Erdbeeren und Minze, oder noch Birne, Nelke und Sternanis …… naja, meine Ideen sind unendlich.

 

 

Zutaten für 3-4 Personen:

 

dsc_3380-kopie
3-4 dicke Pfirsische, 1 EL Zitronen-Thymian, 1/2 Vanillestange, 170 g Zucker, 450 ml Wasser, 1 unbehandelte Zitrone.

 

1- Die Pfirsische schälen und in dicken Scheiben schneiden.

 

dsc_3527-kopie

 

2- In einem Kochtopf, den Zucker mit der aufgekratzen Vanilleschote, dem Zitronen-Thymian und dem Wasser zum kochen bringen bis den Zucker sich komplett aufgelösst hat.

 

 

dsc_3524-kopie

 

3- Die Pfirsisch-Stückchen in den Kochtopf eingeben mit 1 EL Zitronenzesten und den Zitronensaft (ich habe nur den Saft einer halben Zitrone gegeben). Das Ganze 2-3 Minuten kochen.

 

dsc_3532-kopie

 

4- Jetzt nur die Suppe in eine verschließbaren (und dichten) Dose eingeben und in dem Kühlschrank die Nacht abkühlen lassen.

dsc_3535-kopie

 

 

Am Tag danach, die Suppe herausnehmen, in eine Edel-„Soupière“ (Terrine) gießen und servieren.

 

dsc_3542-kopie

 

Et Voilà !!!!!! Es war einfach sooooo lecker und frisch! Genau was wir bei dieser Hitze gebraucht haben.

 

dsc_3553-kopie

Ich wünsche euch ein bon appétit und bis bald

Gros Bisous