Es war einmal eine französische Bloggerin, die sehr gern leckere Gerichte zauberte. Sie wollte oft leckere Steaks braten, ein von diesen Stücken Fleisch, die man nur kurz anbrät und die langsam im Backofen fertig garen. Aber es musste zart sein und nicht zäh wie eine Schuhsole. Sie suchte, suchte und wurde nie fündig. Mal war das Fleisch zu fest, ein anderes Mal war es wie Gummi. Die Bloggerin war verzweifelt, sie wusste nicht mehr wohin sie suchen sollte.

Eines Tages wurde sie von einer netten Fleischerei kontaktieren. Sie wollte die kleine Bloggerin helfen und hatte viele verschiedenen Fleischsorten im Sortiment. Die Bloggerin war überrascht und neugierig. Ein Paar Tage später bekam sie ein riesen Paket mit zwei Sorten Fleisch: Iberico Nackensteak und Charolais Rumpsteak. Um es ganz richtig vor zu bereiten bekam sie auch eine sehr ausführliche Anleitung, wie man das Fleisch vorbereiten und braten sollte.

Aber sie hatte so viele schlechte Erfahrungen gemacht, dass sie sehr gespannt war. Wird das Fleisch wirklich zart und schmackhaft sein?

Das Ergebnis was sensationnel. Das Fleisch war saftig und geschmacklich hervorragen.

Nun war die kleine Bloggerin zufrieden und wusste wo sie gute Steaks endlich kaufen konnte.

 

Diese kleine Geschichte ist und bleibt eine sehr gute Erfahrung, und ich weiss heute wo ich sehr gutes Fleisch für besondere Anlass kaufen kann. Aber ich bleibe immer noch ein bisschen traurig keine Fleischerei in meiner Umgebung gefunden zu haben.

 

 

Le Charolais:

 

Das Charolais Rumpsteak wurde in einer Pfanne mit Butterschmalz gebraten, und dann im Backofen für 5 Minuten.

 

 

Und so sieht das schöne Stück aus. Ich muss sagen, dass ein kleiner Salat dazu völlig gereicht hat !

 

Iberico Nackensteak und Paar Beilagen Ideen :

 

700 g Iberico Nackensteak, Kartoffeln, Rosmarin, Knoblauch, Schalotten, balsamico Essig, Rotwein,

Aus diesem dicken Stück Steaks schneiden….

…und mit kleinen Knoblauch Stückchen und Rosmarin picksen. ( siehe Foto)

Die Steaks auf einen Kartoffeln-Bett liegen und im vorgeheiztem Backofen bei 120°C für 45 Minuten langsam garen.

Es war mein erster Versuch mit dieser Methode, aber beim nächsten Mal werde ich es vorher braten und bei 80 °C garen. Ich bin noch nicht sehr geübt, und bleibe für jede Hilfe und Idee dankbar !

 

Währenddessen die Beilage vorbereiten.

 

Les échalottes confites aux vin rouge :

15 kleine Schalotten, 30 g Butter, 2 EL Zucker , 1 Priese Salz, und Pfeffer, 150 ml Rotwein und 4 EL Balsamico Essig.

 

1- Die Butter mit dem Zucker schmelzen lassen. Dazu die geschälten Schalotten geben und karamelisieren.

 

2- Den Wein und den Essig eingeben und die Prise Salz und Pfeffer. Und jetzt 45 Minuten köcheln lassen.

Es muss sich einen dickeren Sirup bilden und die Schalotten werden durchsichtig.

ungefähr so :

Noch ein Idee für die Beilage :

Tomates à la provencale

1 Scheibe trockenes Toastbrot, 1 Knoblauchzehe, Petersilie, Salz-Pfeffer.

1- Alles schälen, waschen … und zusammen mixen.

 

2- Die Tomaten halbieren, oder einen kleinen Deckel abschneiden ( 1/3) und die Brot-Petersilie-Krümmel  darauf platzieren. (siehe Foto)

Dann die Tomaten für 30 Minuten bei 180 °C in den Backofen schieben.

 

Beide Gericht waren zwei echte Gedichte. Dann gab es nur noch eine Frage , welcher Wein wird damit harmonisieren ?

Ein Bordeaux Chateau Pierre Plantée 2007  für den Iberico Nackensteak und ein Burgunder Chassagne-Montrachet mit dem Charolais Steak.

Bon appétit et à bientôt.