Fisch en Papillote …. mit diesem Titel muss ich wirklich schmunzeln und mir denken mit welchem Akzent ein Deutscher es aussprechen wird… Mit viel LLLLLLl in der Papilllllllllote!  Das finde ich immer sooo süß und sympathisch 😉

Also heute gibt es wie gesagt nach einer langen Sommerpause ein leichtes und gesundes Rezept für euch. Ich finde es manchmal sehr schwer viel zu kochen, wenn es so warm ist. Außerdem war ich wieder mal ganz fleißig und habe im Juli richtig viel gearbeitet. Da hat man einfach keine Lust zu kochen. Die Familie muss aber satt werden und ich muss immer wieder kreativ sein.

In Sommer wird oft einfach nur ein großes Aperitif auf der Terrasse serviert. Ein bisschen was bei euch „Abendbrot“ ist wird dann bei uns ein großes Apéro: Mit Fougasse, Tapenade und Fisch Aufstriche, ein bisschen Gemüse und Oliven. Et voilà, ganz einfach, jeder kann sich nehmen worauf er Lust hat. Es ist nicht die Grande Cuisine aber es ist gemütlich auf der Terrasse so wie in Südfrankreich zu essen.

Wenn ich die Brotaufstriche zubereite, gibt es oft viele Cremes übrig. Letztes Mal hatte ich einfach drei Mal zu viel Tomatencreme gemacht. Was könnte ich denn mit der Creme tun?

Da es bei uns immer Fisch in der Tiefkühltruhe gibt, sollte es einfach irgendwie zusammen gepackt werden. Wenn es heiß ist, mag ich es gar nicht, dass meine Küche nach Fisch riecht und deswegen habe ich ihn als Papillote zubereitet.

Was bedeutet Papillote? Und wie bereitet man sie?

Papillote ist die Art wie man ein Gericht kocht. „En Papillote“! Man wickelt einfach die Zutaten in Back Papier, Alupapier oder sogar spezielles „Papillote Papier“ aus dem Laden. (Was es alles nicht gibt! 😉 ) Und dann kommt es entweder in den Backofen oder auf dem Grill! Nicht schlecht oder ? Da habt Ihr, Grill Fans, noch eine Idee, wie man Fisch im Sommer zubereiten kann.

Ich liebe Papillote, weil man auf einmal alles zusammen packen kann: Gemüse, Fisch und Kräuter. Jeder bekommt ein „Päckchen“ und der Saft bleibt auch auf dem Teller. Dann bleibt nur die Frage: Reis oder Kartoffeln? Was schmeckt mit der Sauce besser? Ich mag lieber Reis aber meine Männer sind definitiv für Kartoffeln … 😉

 

 

So und jetzt genug geplaudert, es geht zum Rezept:

 

Zutaten für 3 Papillotes:

 

 

3 Kabeljau Filet, 50 g in Öl eingelegte Tomaten, 1-2 EL Olivenöl, 1 kleine Knoblauchzehe, 2 EL frische Basilikumblätter, 1 EL frische Orgenoblätter, 2 kleine Zucchini, 6-7 Cherry Tomaten, 1 TL Kräuter der Provence, Piment d’Espelette und Fleur de sel (Sel aus  Salies de Bearn für mich, weil es so schöne Kristalle hat).

Backpapier

 

1- Die Zucchini und Tomaten in kleinen Scheiben schneiden. Auf 3 großen Stücken Backpapier die Scheiben Zucchini, Tomaten und ein bisschen Basilikum verteilen.

 

 

 

… das Fischfilet darauf legen ….

 

 

2- Die eingelegten Tomaten mit dem Knoblauchzehe und einer Prise Piment d’Espelette pürieren und diese Creme auf das Fischfilet dick streichen….

 

 

noch ein bisschen frische Kräuter und Fleur de Sel darauf bestreuen …

 

 

…und wie ein kleines Päckchen zusammen klappen und falten.

 

 

3- Jetzt die 3 Päckchen auf einem Backblech in den Backofen platzieren und 20-25 Minuten bei 180°C Umluft backen.

 

 

Et voilà! Zum Servieren geht es recht fix und einfach. Jeder bekommt sein Päckchen. Es wird zerissen und den Inhalt einfach mit einem Messer auf dem Teller heruntergedrückt.

 

Dazu das obligatorische Glas kalter Rosé und alles wird gut!

Ich wünsche Euch noch ein wunderschöne Woche und bis bald 🙂

Gros Bisous