Zu Ostern habe ich meine erste Creme brûlée vorbereitet, und es wird nicht die letzte sein. Ein sehr einfaches Dessert, das man im voraus vorbereiten kann. ( wie praktisch wenn man viele Gäste hat).  Ich habe es ganz nach Vorschriften meiner Maman mit Sahne gemacht. Aus der Ehe von Zucker und Sahne kann nur gutes herauskommen.  Um an Kalorien zu sparen werde ich beim nächsten Mal die Sahne mit Milch teilen.  Aber die Zuckerkruste muss es geben…. und es ist der beste Moment wenn man eine Creme brûlée genießt. Wenn man genau diese Zuckerkruste mit dem Löffel knackt. Was für ein aufregendes Geräusch.

Mit Lavendel ist ein echte Klassiker, aber mit Rosmarin schmekt die Creme auch sehr sehr erfrischen, auch durch den Süssen Geschmack.

Und wie finden Sie es ?

Zutaten für 2 Personnen :

 

2 Eigelbe, 25cl Sahne,  40 g Zucker, 1 TL Lavendelblüte, Rohrzucker,

 

1- Die Sahne mit dem TL Lavendelblüten erhitzten, aber nicht kochen !

2- Währenddessen die Eigelbe und den Zucker zusammen rühren bis es weiß wird.

3- und dann die warmen Lavendelsahne dazu geben. Diese Creme in kleinen Schälchen gießen und in den Backofen schieben bei 120°C für 45 Minuten.

4- Dann 30 Minuten abkühlen lassen. ( oder mehr… )

Kurz vor dem Servieren mit Rohrzucker bestreuen und mit einem Flambiergerät karamelisieren.

 

Also für mich eine sehr angenehme Nachspeise, wie ich sie mag…

Ich habe schon ganz viele Ideen um diese Creme zu variieren. Mit Kardamom, Rosmarin,  Rosen, oder noch Matcha Tee… sollte es auch vorzüglich sein.

Also bis bald und bon appétit