dsc_9624-kopie

 

Zu Weihnachten (ich denke wahrscheinlich am 25. mittags, werde ich diese kleinen Leckereien nachkochen…. So einfach und schnell zubereitet und wie oft kann man sie im Voraus zubereiten. (einfach perfekt für den Feiertage Stress).

Ich wollte irgendwie einen Homard Sauce Thermidor zubereiten. Ich hatte alles so angefangen, aber es schien mir ein bisschen zu grob und einfach für eine schöne und elegante feierliche Speise. Ich habe also die Sauce auf meine Art verfeinert (aber immer mit der Sahne und Senf Komponente der Sauce Thermidor) … und sie dann mit dem Hummer gemischt. Aber statt alles wieder in den Hummar Schalen reinzutun und gratinieren zu lassen, habe ich alles als kleine “herzhafte Crèmes brûlées” präsentiert. Es sah direkt feiner und “chiquer” aus. (ohne die Schale und den “Rest” auf die Teller anzurichten).

Die Creme brûlée könnt ihr perfekt am Tag zuvor zubereiten und dann 10 Minuten vor dem Essen einfach wieder warm machen.

Falls Ihr euch fragt, wo man Hummer kaufen kann … ganz einfach tiefgefroren bei eurem normalen großen Laden (Real, Globus, Hit …. und so weiter.) . Es ist auch nicht sooo teuer, weil es zwischen 8 bis 10 € liegt. (für ein feierliches Essen nicht soo unmöglich). Der Hummer ist da schon vorgekocht und Ihr könnt ihn unkompliziert einfach zubereiten und das Fleisch von der Schale befreien.

dsc_9584-kopie

 

Ich rechne immer mit 1 Hummer für 2-3 Personen für eine Vorspeise.

In der Sauce Thermidor kommt immer Senf, Sahne und einen Schuss Weißwein. Den Rest könnt Ihr nach eurem Geschmack entscheiden. Ich liebe grobe “Moutarde à l’ancienne”, aber Ihr könnt euren Lieblings-Senf einfach nehmen. Die Sauce oder die Speise wird oft mit Estragon verfeinert, aber ich nehme lieber ein kleines bisschen Petersilie.

 

dsc_9631-kopie

und so schnell geht es :

Zutaten für 2 Personen (bei uns waren es 2 mittlere Cremes brûlées Schälchen):

dsc_9586-kopie

 

1 Hummer, 250 g Sahne, 1 große EL Senf, 1 Schalotte, 20 g Butter, 150 g Weisswein (oder Nouilly Prat), Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 2 EL Petersille, 2 Eigelbe…

 

1- Die Schalotte schälen und klein schneiden und in einem Kochtopf mit etwas Butter anschwitzen…

dsc_9587-kopie

dann mit dem Weisswein ablöschen und die Sahne und den Senf dazu geben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen .

dsc_9590-kopie

 

2- Den Hummer halbieren, und das Fleisch herausnehmen…

dsc_9591-kopie

dsc_9593-kopie

 

das ganze Fleisch in die Sauce geben (und hier normalerweise in die Schale wieder geben und gratinieren…) aber bei mir nicht.

Das Fleisch bleibt also in der Sauce und so gehts weiter….

dsc_9595-kopie

3- 3 EL von der Sauce mit 1 Eigelb mischen…

dsc_9596-kopie

 

 

dsc_9597-kopie

 

dsc_9599-kopie

 

Das Fleisch aus der Sauce herausnehmen und in 2 Crème brûlée Schälchen verteilen, …. und die erste Mischung mit dem Eigelb in eine Schale geben. Die Gleiche Mischung mit dem 2. Eigelb machen, und in die 2. Schale geben.

 

dsc_9600-kopie

 

Den Rest der Creme in die Schälchen verteilen und etwas rühren…

Und dann die herzaften Crèmes brûlées in den Backofen 40 Minuten bei 120°C Umluft backen.

dsc_9602-kopie

 

Tipp: Die Schalen bitte nicht wegschmeißen, damit könnt ihr noch eine leckere Bisque de Homard zaubern!

 

dsc_9605-kopie

 

Ich bewahre sie in dem Kühlschrank bis zur “Essenszeit”  … kurz vorher dann aufwärmen und dann mit klein gehackter Petersilie bestreuen.

dsc_9620-kopie

Bon, also wenn dass keine Punkte bei der Schwiegermama bringt! Mensch!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen, Genießen und Punkte sammeln! 😉

Gros bisous und bis bald.