DSC_3096 [640x480]

Kennen sie die “ Crème de marrons“? Vielleich einige von euch haben es schon mal im Feinkostladen gesehen aber noch nicht probiert.
Ich mag den süßen Geschmack. Wenn man sie auf der Zunge zergehen lässt wird es manchmal zu Süß aber, egal, es macht glücklich und süchtig.

Die „Crème de marrons “ ist wie eine Marmelade aus Esskastanien mit Vanille verfeinert.  Sie wird meistens im Herbst und zur Weihnachtszeit in Frankreich gegessen.

In den Tat, es ist sehr schwer sie mit etwas zu kombinieren außer mit Joghurt, Quark oder als Aufstrich.

Zutaten für 10 Größe Pralinen:

DSC_3244 [320x200]

100 gr Bitterschokolade (keine Kuvertüre verwenden) + 1 kleine Portion „crème de marrons“ ( 100gr) + 25 gr flüssige Crème fraîche .

Pralinenformen:

Ich finden einfach die neue Silikonformen praktisch zur handhaben und, um die Pralinen aus der Form zu nehmen (ohne, dass sie kaputt gehen).

Sie können auch kleinere Formen nehmen, es ändert nichts an das Rezept.

DSC_3044 [320x200]

1- Die Schokolade schmelzen (Wasserbad oder Mikrowelle) und die Formen mit Schokolade bepinseln. Sie können auch mit einem Spritzbeutel die Schokolade in den Formen aufteilen.

DSC_3059 [320x200]….. und für 10 minuten in den Kühlschrank stellen.

2- Die „Crème de marrons“  mit die crème fraiche und 3 EL geschmolze Schokolade rühren.

DSC_3058 [320x200]

3- die Pralinenformen aus den Kühlschrank nehmen und ein bisschen  Crème in jeder Praline einfüllen.

DSC_3062 [320x200]…. dann wieder ein kurzer Besuch im Kühlschrank für 10 Minuten.

4- Wenn die Crème ein bisschen fester geworden ist, können wir den Rest Schokolade nutzen, um den Boden unseren Pralinen zu basteln.

…. Eine letzte Runde in dem Kühlschrank aber dieses Mal für gute 20 Minuten.

Es ist vollbracht :

DSC_3099 [320x200]

Die Pralinen sind fertig.  Sie müssen sie noch geduldig aus den Formen heraus nehmen, ohne dass sie Kaputt gehen. …..

DSC_3096 [640x480]

DSC_3328 [640x480]

Und , ja, natürlich können sie sich die Finger ablecken, sieht doch keiner !

Bereit für eine Runde naschen ?

Bon appétit les gourmands