Heute waren wir den ganzen Tag zu Hause da es bei uns Feiertag war. Ich habe also den Tag (wie oft) in der Küche verbracht und wieder ganz viele Fotos und Rezepte gemacht.
Dieses Rezept wollte ich bereits seit langer Zeit machen, aber bis jetzt war es einfach zu warm. Eine Truffade genießt man nach einem langen Spaziergang an einen sehr kalten Tag, oder nach 3 Stunden Trecking im Schnee….

Es ist eine sehr reiche (Kalorienbombe) Speise. Sehr überraschend kommt diese Spezialität nicht aus der Savoie oder dem Jura, wie die Tartiflette, sondern aus der Cantal, im Massif Central.
Ursprünglich wird sie mit dem Cantal Käse zubereitet… aber ich habe vergeblich in Halle danach gesucht…

Ich wollte die Speise trotzdem machen und habe stattdessen einfach Morbier genommen. Also, falls Ihr das Glück habt, auf ein schönes Stück Cantal Käse zu stoßen, einfach mitnehmen und diese leckere und einfache Speise zubereiten.

Die Truffade ist eigentlich eine ganz einfache „arme-Leute“ Speise, um die alten Kartoffeln und den Rest Schinken und Käse zu verwerten. Man findet die Truffade oft auf der Menü Karte in Restaurants in Clermont-Ferrand. Wir haben dort eine seeeehr leckere Version genießen dürfen. Mit den Käse Rändern schön kross mit den Kartoffeln gebraten. Der Cantal gibt eine cremige Konsistenz an die Speise und es ist auch sehr gut, eine schöne Käseecke mit auf dem Teller zu haben!

Also wer noch ein bisschen Sport oder einen langen Spaziergang vor sich hat, kann ruhig diese Speise zubereiten. Ich habe sie gekocht und direkt gegessen, und nein, es gab keine Reste! Hier ist auch der Moment, wo ich betonen muss, dass man dazu einen schönen grünen Salat servieren sollte. Aber ehrlich, es ist mehr als Deko oder für das gute Gewissen als was anderes.

 

 

Zu dem Käse hatte ich auch einen lustigen Moment: Wisst Ihr, dass in Deutschland man für die Kunden ein kleines Etikett auf der Käseverpackung klebt, wegen der schwarzen Schichte im Käse? Ich habe so gelacht !

Also es heißt bestimmt, dass es Leute gibt, die Reklamieren gehen, wenn der Käse eine Schwarze Schicht hat? Ich fand es so lustig!

Und die Erklärung war genauso lustig: „Natürliches pflanzliches Produkt“! Echt ?! Es ist Asche ! Ja es ist pflanzlich , aber warum steht es einfach nicht klar geschrieben was es ist?
Enfin bon…. ich habe mal wieder gut gelacht. Also nur hier noch 1 Mal als Beruhigung für Alle: Ja es gibt eine Schwarze Schicht in dem Morbier und es ist kein Pilz. Der Käse wird einfach nur halbiert und ein bisschen Kohle Asche darauf gepudert. Mehr nicht , keinen Grund für Aufregung. Kohle sollte doch gut für die Verdauung sein… 😉

 

 

Zutaten für eine Truffade mit Morbier für 3 Personen:

 

600 g geschälte Kartoffel (mehlig kochend), 250 g Morbier (oder Cantal), 5-6 Scheiben schwarzwälder Schinken, Pfeffer, (nach Geschmack 1 kleiner Knoblauchzeh)

 

1- Die Kartoffeln schälen und in dünnen Scheiben schneiden …

 

… den Schinken in breiten Striefen schneiden.

 

 

 

2- In einer Pfanne den Schinken anbraten ….

 

 

dann die Kartoffelscheiben darauf geben…. ungefähr 150 ml Wasser eingeben ….

 

 

…abdecken und zwischen 10 bis 15 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln durch gekocht sind.

 

So sollte es aussehen …. Die Kartoffeln müssen komplett weich sein.

 

 

3- Den Käse in dünnen Scheiben schneiden und darauf platzieren … umrühren… der Käse wird schmelzen und sich mit den Kartoffeln mischen.

 

 

 

Et voilà!

Wer mag kann jetzt noch einen zerdrückten Knoblauchzehe eingeben und mit Pfeffer abschmecken. Salz braucht man echt nicht.

 

Soooo lecker , ist es für mich wirklich besser als die Tartiflette oder noch die Crozets Savoyards! Na ja, es ist alles fast gleich.

Ich wünsche mir nur, ich finde irgendwann mal Cantal hier in Deutschland.

Gros Bisous et à bientôt