Solange es noch Rhabarber gibt, backe ich noch ganz schnell einen großen cremigen Kuchen damit. Ich mag Rhabarber in Tartes zu backen, als Macarons Füllung oder in kleinen Financiers! Total Lecker….

Dieses Mal wollte ich meinen beliebten Käsekuchen mit Rhabarber Kompott verfeinern. Dafür musste die Creme besonders fest sein.

Ich habe auch auf die Zuckermenge aufgepasst und nur die Hälfte wie üblich verwendet. Es hat wunderbar frisch geschmeckt. Mein Sohn und ich, wir liiiiiiiieben Käsekuchen. Am besten natur oder mit ein bisschen Zitronensaft. Die kleine Säure bringt wirklich was auf dem Kuchen.

Dieses Mal waren wir nicht so weit entfernt mit dem etwas saurem Rhabarberkompott. Ich habe noch den Rest Sirup mit kleinen Stückchen Rhabarber gekocht und mit Gelierzucker (1:3) angedickt. Diese Creme kam dann als Deko auf den Kuchen mit ein paar frischen Erdbeeren! Schön und Lecker!

 

Wichtig beim Gateau au fromage blanc (Käsekuchen): Bitte lasst ihn komplett abkühlen, bevor Ihr ihn anschneidet. Wenn der Kuchen noch warm ist, ist er nicht so ganz fest. Ich bereite den Kuchen gern am Tag zuvor und lasse ihn die Nacht im Kühlschrank ruhen.

Leider , leider …. essen wir dann immer das erste Stück schon zum Frühstück! 😉

Und leider nein, haben wir es nicht mit Fromage blanc gebacken, weil wir hier in Halle leider keinen finden. Aber ich finde, dass meine Alternativ genauso gut schmeckt.

 

 

Zutaten für einen 24-26 cm Gateau à la rhubarbe:

 

Kompott: 5-6 Rhabarber Stangen, 100 g Zucker, Wasser,

Füllung: 250 g grieschicher Joghurt, 200 g Mascarpone, 100 g Quark, 70 g Zucker, 3 Eigelbe und 1 ganzes Ei, 40 g Mehl,

Boden: “pâte sablée”:  150 g Mehl, 70 g Butter, 40 g Zucker, 3-4 EL Wasser

Rhabarber Guss: 250 ml Sirup (siehe Schritt 1), 70 Gelierzucker 1:3

 

1- Das Rhabarber schälen, in Stückchen schneiden (nicht zu klein sonst habt Ihr Matsch!) und in einen Sirup aus 250 ml Wasser und 100g Zucker 4-5 Minuten kochen. (eigentlich nur, bis es weich wird.) Dann das Ganze durch ein Sieb geben und ein bisschen von dem Saft (250 ml) behalten.

 

2- Den Teig boden aus “pâte sablée”  zubereiten:

Die Zutaten ohne das Wasser zusammen mischen und das Wasser nach und nach eingeben bis es die richtige Konsistenz erreicht hat. Je nach Butterkonsistenz braucht man mehr oder weniger Wasser!

 

 

Den Teig dann auf der Arbeitsplatte ausrollen ….

 

… und in eine gefettete und bemehlte Form legen. Ich habe dafür einen Tortenring verwendet.

Jetzt BLIND BACKEN: Den Boden jetzt mit Backpapier bedecken und dieses mit Hülsenfrüchten beschweren. So die Form 10 Minuten bei 180°C backen. Dann das Backpapier mit den Hulsenfrüchten entfernen und wieder 10 Minuten backen.

 

3- Die Creme zubereiten:

Alle Zutaten zusammen mischen ….

… das abgetropfte Rhabarber Kompott in die Creme geben …

 

und vorsichtig umrühren (mit einem Teigschaber, weil, wenn Ihr das mit dem Schneebesen macht, wird es voller Rhabarber Fäden sein ! !!!!) .

 

4- Diese Creme in den vorgebackenen Boden geben und den Kuchen bei 175-180 °C Umluft 50 minuten bis 1 Stunde backen.

 

 

Et voilà ! …..

Wer den Guss machen mag, einfach den Sirup mit dem Geliezucker kurz aufkochen und wieder abkühlen lassen, es wird fest wir eine Marmelade werden.

 

 

Passt auf euren Backofen auf, der Kuchen sollte nicht zu dunkel werden…lieber bei 170°C backen und dafür 10 Minuten länger!

 

 

 

Ich wünsche euch eine wunderschöne und sonnige Woche und lasst es euch schmecken!

 

 

Gros Bisous et à bientôt