DSC_3791-2 (Copier)

Neues Jahr , und neue Saison. Wie in der Mode Branche, gibt es jedes Jahr in der Patisserie einen neuen Stil und Klassiker werden „au goût du jour“ gemacht.

Also, für sind die „nouvelles tendances“, neue Geschmacksrichtungen in unserer etwas  traditionellen Bäckerei einzubringen.

Ich kennt schon die Religieuses, die ich in November mit Himbeeren und Rosen zubereitet habe. Für den Event wollte ich etwas verrücktes, chic und aufregendes für den Gaumen.

Nach ein Paar Experimente, habe ich endlich das richtige Rezept entwickeln können. Es war am Anfang nicht so einfach wie ich es mir gedacht hatte. Die Säure der Ananas war so stark, dass die Créme sie nicht ertragen konnte und das Ganze war wirklich sehr bitter.

Aber für den Event war das Rezept bereit und alle Gäste waren begeistert…. und ich auch. Wir hatten aber nicht so viel Zeit für die Deko und die Fotos… so dass ich sie zu Hause „in aller Ruhe“ nachgebacken habe. Und hier gibt es schon das Ergebnis zu sehen.

Als Deko wollte ich Fondant nutzen, aber ich habe mich für eine Zucker Glasur entschieden…. es ist einfach und jeder kann es hinkriegen.

Die Kombination Ananas – Verveine (Eisenkraut) ist ein bisschen überraschend aber es harmoniert perfekt. Es ist nicht zu süß und zu schwer sondern leicht und frisch.

Also viel Spaß beim Nachkochen und selbstverständlich beim Genießen.

DSC_3794-2 (Copier)

Zutaten für 6 Religieuses:

DSC_3701 (Copier)

 

Für die Crème pâtissière à l’ananas :

250 g Ananas, 1 TL Agar-agar, 250 ml Milch,  4 Eigelbe, 50 g Zucker, 1/2 Vanilleschote, 20 g Speisestärke

Oder

250 ml Ananassaft und 100 g Ananas, 4 Eigelbe, 50 g Zucker, 1/2 Vanilleschote, 20 g Speisestärke

 

DSC_3703 (Copier)

 

Für die Crème patissière à la verveine : 2 Teebeutel Verveine (Eisenkraut) , 4 Eigelbe, 250 ml Milch , 50 g Zucker , 20 g Speisestärke.

Für die Choux (Windbeutel) : 100 ml Wasser , 100 ml Milch , 3 EL Zucker, 90 g Butter, 100 g Mehl, 1/2 Vanilleschote, 1 Priese Salz, 1 Eigelb + 2 EL Milch

Für die Deko : 100 g Puderzucker, etwas Wasser (4 TL) Lebensmittelfarbe gelb und hellgrün.

1- Die Crème pâtissière à l’Ananas :  Ich werde euch beide Varianten vorstellen (mit frischem Ananas, oder mit Ananassaft) und ihr könnt dann euch für eine Variante entscheiden.

In beiden Crèmes müsst ihr erst einmal die Eigelbe (mit dem Mark einr halben Vanilleschote)  mit dem Zucker schlagen bis es weiß wird.

DSC_3707 [320x200]

Dann kommt dazu die Speisestärke… und man muss weiter rühren bis der Teig glatt wird.

 

 

DSC_3708 [320x200]

 

 

 

Jetzt für die Variante A) mit Ananassaft, wird der Saft erwärmt und wenn es warm ist, die Zucker-Eier Masse eingerührt bis es dickflüssig wird. Schon ist es fertig . Mit Folie abdecken und abkühlen lassen.

DSC_3710 [320x200]

 

Für die Variante B) mit frischem Ananas, die Eier-Zucker Mischung wir in die warme Milch eingegossen und weiter in einem Topf gerührt bis es dickflüssig wird. Diese Vanille Crème patissière abkühlen lassen und währenddessen die Ananas fein mixen. Die Ananas Püree in einem Topf erhitzen und 1 TL Agar-agar dazu geben. Noch weitere zwei Minuten rühren und dann kurz abkühlen lassen.

DSC_3716 [320x200]

Nach 15 Minuten, wenn die Ananas Crème noch nicht ganz fest ist, sie mit die Vanille Crème pâtissière zusammen mischen.  Anschließend mit Folien abdecken und abkühlen lassen.

  DSC_3721 [320x200]

Ich hatte mir am Event Tag für die Ananassaft Version entschieden, wegen des Zeitfaktors. Es hat genau so frisch geschmeckt wie die Version mit frischem Ananas.

 

2- Die Crème pâtissière à la verveine :

Den Zucker mit den Eigelbe zusammen schlagen bi es weiß wird , und dann die Speisestärke dazu geben.

DSC_3707 [320x200]

Die Teebeutel à la Verveine mit der Milch erhitzen und 10 Minuten „ziehen“ lassen.

Wenn die Milch warm ist, die Teebeutel weg tun, und die Zucker-Eier Mischung dazu geben. Weiter rühren bis es dickflüssig wird.

DSC_3709 [320x200]

Dann die Crème mit Folie abdecken und abkühlen lassen.

DSC_3734 (Copier)

 

Während sich die Crème im Kühlschrank ausruht, gibt es genug Zeit die Choux zu backen.

Für den Windbeutelteig verweise ich auf dieses Rezept: HIER

DSC_3730 (Copier)

Nach etwa 20 Minuten und 40 Minuten für die großen Choux im Backofen, sehen meine Choux so aus :

DSC_3736 (Copier)

Jetzt ist es nur Bastel- Arbeit :

Die großen Choux mit der Ananas Crème füllen und die kleinen mit der Verveine Crème. Jeweils die dicken Choux mit Ananas in eine gelbe Zucker Glasur tauchen, und die Verveine Choux in eine grüne.

Die Choux aufeinander platzieren und endlich ist es bereit.

 

DSC_3807-2 (Copier)

 Die sehen einfach so verführerisch aus, dass ich mich zwischen allen Fotos, die ich habe, nicht entscheiden kann……

Und das Schlimmste  war, dass es genauso gut geschmeckt hat !

Ich hoffe ihr findet es auch.

Alles Liebe und bon appétit

 

DSC_3801-2 (Copier)