Religieuse rose framboise

 

 

Ich habe letzte Woche bei Französischen Bloggern gesehen, dass es einen neue Blogevent gibt über das Thema „Rosa“. Man kann natürlich nur etwas gewinnen wenn man in Frankreich wohnt.
Ich habe mir vorgenommen mitzumachen nur um euch das eigentliche Ziel dieses Events vorzustellen.
Und da fragt ihr euch was es doch sein kann ?

„C’est Octobre Rose“ in deutsch „Rosa Oktober- Brustkrebs“!

Der Brustkrebsmonat Oktober soll die Früherkennung fördern – mit der Hilfe von Prominenten und rosafarbenen Produkten.

 

 

 

Als kleine Unterstützung für dieses riesen Projekt werde ich euch den neuen Trend vorstellen : Les Religieuses ( ja, mit einem großen „R“, weil sie es Wert sind!) Es hat schon seit 1 Jahr  in Paris angefangen, jeder große Patissier bäckt seine Version dieses Desserts.
Macarons sind OUT, jetzt sie die Religieuses total IN . Es gitb sie bei Messieurs Michalak, Felder, bei Conticini oder noch Ladurée.  Man kann sie noch wie in der Kinderzeit finden, mit deftiger Crème au beurre als „colerette“, und mit den Drei Heiligen Geschmäcke : Schokolade, Vanille und Kaffee.

Aber Heute haben Religieuses einen neuen Design und neues Parfum angezogen : die Tendance ist Pastelfarben und fruchtiger Geschmack. Man kann auch Blumen und Kräuter kombinieren. Es gibt auch die sehr überraschende Religieused à la Tomate !

Zum Rezept würde ich euch nur Mut geben,  Religieuses sind längst nicht so schwierig wie Macarons vorzubereiten. Wann man die „CHOUX“ Technik beherrscht, und die „Créme pâtissiére“ , dann ist alles auf dem guten Weg.

Also los für ein kleines Rezept.

Zutaten für 10 Religieuses :

Die Religieuses bestehen aus 2 Rezepte: die Windbeutel und die Crème Patissière.

Wir fangen mit den Windbeuteln an :

3 Eier, 100 ml Wasser, 100 ml Milch,80 g Butter, 100 Mehl, 1 Priese Salz, 3 TL Zucker, 1/2 Vanilleschote.

1 – Milch, Wasser und Butter  köcheln lassen und dazu kommt noch den Mark der halben Vanilleschote.

2- Wenn die Butter geschmolzen ist , das Mehl auf ein Mal eingeben und mit einem Holzlöffeln rühren.
Es sieht ungefähr so aus :

Mit ein bisschen Geduld sieht es nach 5 Minuten so aus:

3- Mit einem Rührgerät, 3 Eier, eins nach dem anderen einrühren, und mindestens 5 Minuten schlagen bis es schön cremig wird. (wie auf dem Foto)

 

4- Den Teig in einen Spritzbeutel gießen und die Windbeutel formen.

Jeweils auf 2 verschiedenen Backbleche große und kleine Choux formen. Bevor man sie in den Backofen hinein schiebt, mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bepinseln.

Die kleine Choux werden 20 Minuten und die große 30 Minuten bei 170°C gebacken (vergesst nicht: jeder Backofen ist anders und man muss flexibel sein).

 

 

Crème Patissière :

Hier werden 2 Crèmes vorbereitet, eine mit Himbeeren und eine mit Rosenblütten Wasser.

– 4 Eigelbe, 250 ml Milch, 50 g Zucker, 20 g Speisestärke,  100 g Himbeere und 1 TL Agar-Agar

– 4 Eigelbe, 250 ml Milch, 50g Zucker, 20 g Speisestärke,  3 EL Rosenblütenwasser

 

1- Die Milch mit dem Rosenblüttenwasser in eine Casserole tun und das Ganze erhitzen.

Währenddessen, 50 g Zucker mit den 4 Eigelbe schlagen bis es weiß wird. Dann 20 g Speisestärke hinein rühren.

 

2- Wenn die Milch heiß ist, die Casserole vom Herd wegnehmen und die Eiermischung hinein rühren.
Dann wieder auf dem Herd tun, aber bei schwacher Hitze, und die Mischung rühren bis es schön dickflüssig wird.

Es dauert ungefähr 3 bis 5 Minuten.

 

Für die Himbeere Version kommt kein Rosenblüttenwasser drin, sondern Himbeer-Püree

Die Himbeer-Püree wird erhitzt und dazu kommt ein TL Agar-Agar. Diese Mischung dann mit der Crème pâtissière rühren und abkühlen lassen.

Bastelarbeit :

Jetzt bleibt uns nur die Windbeutel mit den verschiedene Crèmes zu füllen und den Fondant auszurollen und damit die Choux zu verzieren.

 

Die Deko Phase überlasse ich ganz eure Fantasie.

 

religieuse patisserie

 

Also ich wünsche noch einmal viel Spaß beim Dekorieren und Genießen.

Ich werde euch in Zukunft öfter mit Religieuses Ideen vergnügen, und hoffe es wird euch genauso gut gefallen wie meiner Familie und Freuden.

 Vergesst nicht den „Rosa Oktober- Brustkrebs“!  und sagt doch alle eure Maman, Töchter und Frauen

„Je t’aime “