dsc_8863-kopie

 

Für mich sind die Weihnachts-Vorbereitungen voll im Gange… ich teste und teste … Ich habe ein Paar Bûches de Noel schon fertig gebacken und eingefroren und manche wurden aber direkt vernascht (weil sie beim Fotografieren schon halb geschmolzen waren ! 🙂 Schaaade….

Zum Weinachten gibt es immer kleine Nougats und Calissons. Dieses Jahr wollte ich mal ein größere Eis Version davon machen: ein Nougat Glacé! Um das Rezept zu entwickeln, habe einfach eine Baisermasse aus Honig Basis gemacht und sie dann in einer einfachen Chantilly untergerührt. Dann kommen nur noch die Nüsse dazu.

Da der Nougat sehr süss ist, wollte ich ihn gern mit etwas saueres kombinieren …. meine erste Idee war, Cranbeeries zu nehmen, aber sie waren zu hart und zeh. Ich habe mich also für die Himbeer-Variante entschieden. Diese Bûche de Noel kann man sehr gut im Voraus zubereiten und einfach in der Tiefkühltruhe bis Weihnachten lassen. So spart man Stress und Arbeit an den Feiertagen!

Was ich aber nicht gemacht habe, dass könnt Ihr selber entscheiden, wie Ihr es macht, ist die Nüsse vorher zu rösten. Es gibt den Nüssen ein besonderes Aroma. Ich wollte aber etwas leichtes haben und mehr den Honig als Hauptnote haben.

Und so einfach geht es :

 

dsc_8860-kopie

 

Zutaten für eine geeiste Bûche de Noel „Nougat glacé“ für 6-8 Personen:

 

dsc_8607-kopie

 

Nüsse:

40 g Mandeln, 40 g Haselnuss , 40 g Pistazien,

Für die Baisermasse (fast wie mein klassisches Rezept aber mit Honig) :

90  g Zucker, 60 g Miel, 50 g Eiweiß,

Chantilly:

50 g Mascarpone , 180 g Sahne

Coulis:

100 g gefrorene Himbeeren, 40 g Baiser (gebacken)

 

1- Die Nüsse zubereiten: Alles klein hacken … wirklich klein  …

dsc_8610-kopie

 

 

dsc_8612-kopie

dsc_8613-kopie

 

Alles in eine Schüssel geben und gut mischen.

dsc_8614-kopie

 

2- Das Baiser wie hier zubereiten und kurz auf die Seite stellen (bis man die Chantilly bereitet hat)

Den Zucker und den Honig zusammen in eine Kasserole tun (ohne Wasser). Bis 110 °C kochen. Ab dann werden die Eiweiße steif geschlagen und den Zucker-Honig noch bis 117°C gekocht. Dann kommt er in das schlagende Eischnee rein und es wird eine Baisermasse:

 

dsc_8616-kopie

 

3- Die Chantilly: Die sehr sehr sehr sehr kalte Sahne und Mascarpone in eine Schussel tun und schlagen bis es fest wird.

dsc_8617-kopie

ACHTUNG, es sollte keine Butter werden !

dsc_8620-kopie

5- Zusammen rühren:

Jetzt werden die Nüsse in das Baisermasse hineingegeben ….

dsc_8621-kopie

 

und vorsichtig untergerührt.

dsc_8623-kopie

 

dan beide Creme zusammen gerührt…

 

dsc_8626-kopie

 

auch hier vorsichtig ….

dsc_8628-kopie

 

 

Jetzt kommen noch zerbröselte Baisers in den Teig ….

 

dsc_8632-kopie

 

… und die gefrorenen Himbeeren.

dsc_8631-kopie

 

6- Für den Bûche de Noel habe ich eine Silikonform mit Muster genommen (ja ich weiß, gerade diese ist ausverkauft 🙁 aber die andere ist genauso schön), aber Ihr könnt auch sehr gut eine normale Terrineform oder Kastenform mit frischhalte Folie bedecken und die Eis Nougat Masse darein gießen.

 

dsc_8638-kopie

 

Die Masse in die Form füllen und schön bestreichen, so dass der Teig in alle kleinen Falten hineinkommt.

Die Form dann für minimum 3 Stunden in den Tiefkühlschrank platzieren.

dsc_8640-kopie

 

7- Genießen:

Die Form herausnehmen und den Nougat glacé von der Silikonmatte vorsichtig lösen.

dsc_8845-kopie

 

 

Als Begleitung habe ich den Rest meiner Packung gefrorene Himbeeren kurz aufgekocht, durch ein Sieb passiert und in kleine Schälchen verteilt.

dsc_8861-kopie

Die kann man auch direkt auf den Nougat glacé gießen, um einen noch knaligen Effekt zu bekommen.

dsc_8890-kopie

So ich hoffe, Ihr habt eine Idee mehr für Weihnachten und ich wünsche euch ein schönes Wochenende! BISOUS