Ich wollte eine Creme Torte mit Sahne und Schokolade und noch mehr Zucker….. und dann habe ich mir gesagt: “ pfffff! franchement pas aujourd’hui!“ (Pffff, ehrlich, nicht heute!).

Wenn ich Zeit habe, liebe ich es, einen kleinen extra Kuchen oder eine Torte für meine Familie zuzubereiten ( immer in kleiner Portion). Ich kaufen ein bisschen Sahne, ein bisschen Obst oder nehme ich Schokolade mit. Und wenn ich zu Hause bin, lasse ich “ ….den Teufel los in meiner Küche!“ Neeiiiiin, es heißt „ich lasse meine Kreativität freien Raum in meiner Küche“. Es klingt doch direkt viel schöner, aber ehrlich: Ihr habt noch nie meine Küche nach einer Backsession gesehen. Es gibt Mehl überall, die Herdplatte es schmutzig, es liegen Minimum 4 Teigschaber, 10 Löffel, 3 Messer, 1 Rolle Backpapier, 2 Backbleche, 5 schmutzige Schüssel, auf allen freien Oberfläche in der Küche rum. Und damit meine ich auf den Stühlen … wobei ich damit vorsichtig sein muss, sonst sich Louis (mein Hund) eine Freunde macht, alles abzulecken und zu essen.

Also wenn ich an die Kalorien, die Arbeit (vorher, währenddessen und nachher bei Aufräumen) denke …. finde ich, dass ein kleines Sorbet Rezept auch seine Vorteil hat:

  1. Wir haben draußen 38°C, da bleibt der Backofen mal still
  2. Es ist so was von einfach, dass es 5 Minuten Zubereitung braucht.
  3. Es ist kalorienarm (im Vergleich zu einer Sahne-Schoko-Torte)
  4. Man braucht nur wenig Utensilien ( Schäler, Messer, Mixer).
  5. Man hat im Sommer quasi immer Gurken zu Hause parat.
  6. Es ist ein Sorbet und ich glaube dieser Punkt sollte doppelt zählen bei diesem heißen Wetter
  7. ….falls euch dieses Rezept „zu“ gesund klingt, könnt Ihr immer noch Gin dazu geben, um einen Cocktail daraus zu machen! 😉

Ich wollte einen süßen Sorbet bereiten, ohne Eismaschine und ohne Eiweiß (wie hier), und auch kein Granité wir hier.

Also habe ich die Gurke gefroren und dann gut mit meinem Mixer püriert. Hier muss man ein bisschen schütteln, so dass alles gut gemixt wird. Man bekommt eine schöne Creme, die noch kurz (10 Minuten max.) im Tiefkühlschrank fester werden muss. Dann ist sie perfekt, um Kugeln zu machen.

Wenn man den Sorbet nicht lange genug mixt, bekommt mein eine grobe Masse, ein bisschen wie ein Granité.

 

Zutaten für 4 Kugeln Eis:

 

1 Gurke, 1 EL frische Minzblätter, 1 TL Zucker

 

1- Die Gurke schälen und klein schneiden… auf etwas Frischhaltefolie legen und einfrieren.

 

2- Wenn sie richtig eingefroren ist, die Stückchen Gürke mit den Minzblättern und Zucker pürieren.

Wenn man es nur Kurz (und ohne Schütteln) macht, bekommt man ein Granité wie auf dem Foto:

 

 

wenn man aber es länger macht, wird die Masse cremiger und man kann daraus Sorbet Kugeln formen.

 

Also unser Experiment hat sich gelohnt. Ein bisschen skeptisch hat mein Sohn es probiert und nach einer kleinen kostprobe die ganze Schale weggenascht.

Fazit: mehr als eine Gurke einzufrieren braucht ihr nicht, um schnellstmöglich neue Sorbet Kugeln zaubern zu können ! 😉

 

Das Rezept und noch mehr Tipps könnt Ihr am Donnerstag Abend (4 Juli) bei MDR Hauptsache Gesund mit Torsten sehen. Ich freue mich schon auf den Dreh! 

Bisous und bis bald