DSC_1424 (Kopie)

 

Bonjour! Ganz viele von euch waren (oder sind noch…) diesen Sommer in der Provence …. Ja ich weiß es, weil ich immer mehr Email von Lesern bekomme, die nach einem bestimmten Rezept suchen, einem speziellen Wein oder einer kleinen Spezialität. Ich freue mich immer so sehr auf die Emails! Aber letzte Woche habe ich gleichzeitig 5 Emails über die gleiche Frage bekommen: Rezept und Tipps für Sacristains. Ich habe mich also bemüht, alle Frage zu beantworten und Tipps zu geben. Jetzt teile ich es auch mit euch, weil es bestimmt noch andere Leser interessiert! 🙂

 

Was sind “Sacristains“?

Es sind ganz einfach gedrehte Blätterteigstangen, reichlich mit Puderzucker, gemahlenen Mandeln, gehobelten Mandeln und Vanille gefüllt und bestreut. Diese Spezialität findet man in der Provence und besonders im Vaucluse (also die Gegend um Avignon), ein bisschen überall in kleinen Boulangeries.

Der Ursprung des Namens ist nicht präzis oder sicher, aber der Name kommt von dem katholischen “Sacristains” (die sich um die Sakristei kümmern) und sollte deren Gehstock darstellen. Ob es alles so stimmt … weiß ich leider nicht.

Ich kenne sie aus verschiedenen Märkten in der Provence, wo sie mit Vanille zubereitet werden aber auch mit Orangenblütenwasser oder auch Schokolade.

 

DSC_1388 (Kopie)


Sind Sacristains nicht trocken?

AAAaaaaalso , eigentlich sind sie schön knusprig und nicht sooo trocken, wie man es sich vorstellt. Aber nach einem Tag sind sie, nach meinem Geschmack etwas trocken. Ich mag sie also lieber frisch genießen (noch lauwarm aus dem Backofen) oder einen Tag später mit etwas Eis serviert! Passt einfach super.

 

Welche andere Varianten der Sacristains gibt es noch?

Ich kenne sie auch mit Kokosnuss statt Mandeln, oder auch mit Creme patissière bestrichen und etwas gehobelten Mandeln ….. man kann auch den Blätterteig mit Schokoladen-Ganache bestreichen.

 

Kann man Sacristains auch mal Salzig zubereiten?

Ja, und ich glaube dass viele von euch schon mal Blätterteigstangen mit geriebenen Käse gebacken haben ! 😉 Ich mag auch den Teig mit Tapenade zu bestreichen, dann drehen und mit ein bisschen Parmesan bestreuen.

 

Also einfach ein Kinderspiel sie selber zu machen, das Original könnt ihr wieder nächstes Jahr in der Provence genießen …

DSC_1412 (Kopie)

 

Zutaten:

 

DSC_1320 (Kopie)

 

Kleiner Hinweis für Perfektionisten: Nein, ich habe meinen Blätterteig nicht selber gemacht! Es gibt auch sehr guter Blätterteig mit Butter zu kaufen, und somit kann ich mir ein bisschen Zeit für meine Familie sparen 😉

Also 1 Rolle Blätterteig, 1/2 Vanillestange (oder Vanillezucker), (75 + 35 )100 g Puderzucker, (75 + 35 ) 100 g Mandelmehl (gemahlene Mandel), 100 g gehobelte Mandeln, 1 Ei.

Ich habe aus praktischen Gründen (weil ich einen Lager voll davon habe) einfach eine Tant pour Tant Backmischung dafür genommen.(ist ja schon alles gewogen und bereit;-) )

 

1- Auf dem Blätterteig habe ich den Vanillemark verteilt,

DSC_1322 (Kopie)

dann mit dem Ei (ganz) bepinselt,

 

DSC_1323 (Kopie)

 

und dann die Tant pour Tant Mischung (also Zucker und gemahlene Mandeln) auf die ganze Fläche bestreut. (da könnt Ihr einfach den Puderzucker und die gemahlenen Mandeln, vorher kurz in eine Schüssel durchmischen und dann bestreuen.) Ich habe aber 2-3 große EL Mischung noch behalten, um ihn dann auf die fertigen Stangen zu bestreuen.

DSC_1326 (Kopie)

 

Es muss die komplette Oberfläche bedecken.   DSC_1328 (Kopie)

Dann nur noch mit 2/3 der gehobelten Mandeln bestreuen

DSC_1330 (Kopie)

 

2- Jetzt den Teig zusammen klappen, schön drücken,

DSC_1331 (Kopie)

und in die Länge 2 cm breite Stücken schneiden. Ich habe es mir einfach gemacht und einen Pizza-Schneidroller genommen. Ein Freund von mir macht es unverschämt mit einer Schere ! 🙂

DSC_1332 (Kopie)

 

Dann mit dem Rest Ei, die Oberflasche bespinseln , und jedes Stück drehen. Ich wird ein bisschen eine kleine “Schweinerein”, mit Zucker und Mandeln überall auf die Finger kleben ! 😉

 

DSC_1335 (Kopie)

 

und auf ein Backblech platzieren.

DSC_1336 (Kopie)

 

Die Stangen mit Puderzucker und Mandeln (Tant pour Tant) bestauben,

 

DSC_1347 (Kopie)

 

und die restlichen gehobelten Mandeln darüber bestreuen.

 

DSC_1353 (Kopie)

 

Jetzt nur noch schnell die Sacristains in den Backofen für 20-25 Minuten bei 185-190°C  Umluft reinschieben … und dann genießen 🙂

 

 

DSC_1402 (Kopie)

Wirklich nicht schwer und ich hoffe es schmeckt euch!

Gros Bisous und bis bald