Jedes Jahr fahre ich mit meinem Sohn durch Frankreich um ihm das Land und seine Geschichte zu zeigen. Da wir in Deutschland leben, ist es wichtig, dass er sein Land kennt. Gleichzeitig gehen wir auf Wochenmärkte und erkunden neue Perlen für den Online Shop. Das Beste ist, wenn wir sogar eine Bonbon Fabrik besichtigen können (für meinen Sohn ist das immer ein Heiligtum), oder einen Bauernhof …  Naja, das ist immer spannend aber es ist auch ein Teil meiner Arbeit. In eine unserer letzte Reise waren wir in Chantilly! Kennt Ihr diese Stadt? Ja, die Stadt, und nicht die Creme! 😉

Ich hatte aber so viel über diese schöne Stadt und dem Rezept zu berichten, dass ich es lieber im Podcast erzählt habe. Die wesentlichen Infos, Fotos, Links und natürlich das Rezept findet ihr wie gewohnt weiter unten.

Podcast abonniereniTunesSpotifyRSS

Viel Spaß beim Hören bzw. beim Weiterlesen…

Also Chantilly ist eine süße kleine Stadt mit einem wunderschönen Schloss und seinem berühmten Pferdestall. Eigentlich ist den Pferdestall mit seinem Museum zweimal so groß wie der Schloss selbst aber das ist eine andere Geschichte. In dem Schloss gibt es wie oft in Frankreich Austellungen und für mehr Informationen und Tickets könnt ihr hier einen Blick werfen. Es lohtn sich wirklich.

 

 

Ich wollte euch mal ein paar Tipps geben, falls Ihr bald wieder in Frankreich unterwegs seid. Chantilly ist nicht so weit von Paris entfernt (30-60 Minuten nördlich) und es lohnt sich wirklich einen kleinen Umweg zu machen, um es einmal im Leben gesehen zu haben!

 

 

Der Schloss an sich ist wirklich fantastisch, so wie den riesen Garten… eigentlich ist er perfekt für Fotoshooting, Hochzeiten oder wie bei uns, einen kleinen Picknick.

Richtig gegessen haben wir in dem Restaurant „Le Chateau de la Tour“ in Gouvieux. Unser Essen war grandios! Ich wundere mich, dass der Restaurant keinen Stern hat. Es war wirklich sehr elegant ohne experimentell oder zu modern zu sein. Also keine Ingwer-Mango-Roquefort-Austern-Tartar … wenn ihr versteht was ich meine 😉

Und auch mein Sohn hatte einen sehr edlen Teller. ( nein , keine Nudeln mit Tomatensauce, sondern Fisch mit Gartengemüse ). Ehrlich gesagt, sein Teller war fast besser als meins 🙂  Leider gibt es kein Foto von dem Essen, da ich auch mal mein Abend genießen möchten. Und NEIN, falls jemand sich fragt, es ist keine Bezahlte Werbung, ich habe gar nichts gesagt oder gefragt, und meine Rechnung selber bezahlt. Es ist ein ganz persönlicher Tipp von mir.

 

 

Nach den paar Tagen in der Region mussten wir in den Parc Astérix gehen. Ja, das gibt es wirklich und ich muss sagen, dass er auch ein sehr gute Überraschung war. Für die Kinder ein absolutes Muss. Was man alles nicht für unseren kleinen ertragen müssen!

 

So, jetzt komme ich zu meiner kleinen mini Erklärung: Was ist eine Chantilly?

Chantilly ist eine Art geschlagene Sahne mit Zucker. In Frankreich wird sie mit flüssiger Creme Fraiche zubereitet oder Creme fleurette. Je mehr Fett, desto besser und fester wird die Chantilly werden. Es muss auch nicht zu süß sein. Das ist der größte Fehler, den man machen kann. Eine Chantilly sollte etwas begleiten. Man isst sie nicht pur sondern mit Obst oder einem schönen Stück Tarte. Auf ein bisschen Eis ist sie auch sehr lecker.

In Deutschland finde ich sehr selten Schlagsahne mit 35% Fett oder 38% . Deswegen geben ich zu meiner Sahne ein bisschen Mascarpone, um den Fettgehalt zu erhöhen. Die Chantilly ist auch eine pure creme. Es kommt keine Vanille oder Geschmack drin. Der Geschmack sollte von der guten Sahne kommen. Heutzutage wird sie immer mehr aromatisiert. Selbstverständlich mit Vanille, Amaretto, Tonka, Zimt, Aromen oder noch Pistazienpaste … Je nach Gebrauch kann man es anpassen.

 

Zutaten für 4 Personen :

70 g Mascarpone, 250 ml frische Sahne (sehr kalt), 30 g Zucker (2 TL)

In einer großen Schüssel die Mascapone mit dem Zucker schlagen, dann 2 EL Sahne dazu geben und die Mascarpone langsam lösen. Die Sahne so weiter geben, immer peu à peu bis die Ganze Sahne reingekippt ist. Dann einmal richtig schlagen bis es fest wird.

Achtung: nicht zu lange schlagen sonst gibt es „Butter“!

Falls Ihr Geschmack in die Chantilly geben wollt, einfach mit der Mascarpone am Anfang einmischen und dann weiter schlagen.

 

Et voilà, eure Chantilly ist bereit und wird einfach wie bei uns zu Hause mit frischem Obst serviert oder einer leckeren Tarte au pommes genossen. Ich bewahre sie auf einem Eiswürfelbad in eine Schüssel auf dem Tisch und jeder kann sich bedienen. (mit Löffeln oder den Fingern …kommt darauf an, ob man erwischt wird 😉 )

 

 

Ich hoffe, ihr habt jetzt ein bisschen Lust bekommen, den echten Chantilly zu besuchen und freue mich auf eure Urlaubfotos.

 

 

Gros bisous und bis Bald