Ich liiiiiebe rote Johannisbeeren. Damit zaubere ich immer meine Lieblingsmarmelade (am besten Gelée, 1 zu 2) …

Diese Woche war ich so glücklig und durfte bei Andrea und Andreas welche pflucken gehen. Die waren einfach sooo schön groß und reif, dass ich damit direkt rote Johannisberen-Gelée gekocht habe. Eine gute Portion habe ich jedoch für einen extra leichten Kuchen behalten.

Ich wollte einen „Wolken“ Kuchen backen. Etwas ganz zartes und leichtes …das dann perfekt mit viiiiiel Obst harmoniert. Es wurde also ein Biscuit de Savoie gebacken, mit vielen Johannisbeeren drin. Ich mag den Biscuit de Savoie immer mit viel Obst oder Coulis zu servieren. Heute habe ich eine gute französische Melonen genommen und die Mitte meines gebackenen Kuchens reichlich damit gefüllt.

Dafür habe ich auch nicht irgendeine Melone genommen, sondern eine Cavaillon-Melone. Für mich heißt sie einfach so, weil in Frankreich diese Stadt für diese Sorte Melone sehr berühmt ist. In Deutschland heißt sie „Cantaloupe „Melone. Ihr Fleisch ist schön orange und sehr aromatisch.

Für euch gibt es noch ein Paar gute Tipps zum Thema:

Wie wähle ich eine gute reife Melone?

  • Sie riecht schön nach Melone
  • Sie fühlt sich schwer an
  • Ihr Stiel (falls noch vorhanden) löst sich ab

 

 

 

Zutaten für einen 18-20 cm Kuchen (4-5 Personen):

 

3 Eier (Größe L) 50 g Mehl, 35 g Speisestärke, 80 g Zucker, 1 TL Vanillemark,

200 g rote Johannisbeeren, 1 Melon de Cavaillon

Nach Geschmack noch Johannisbeerensaft.

 

1-Die Eier trennen. Die Eigelbe mit den 60 g Zucker schlagen bis es weiß wird.

 

 

Mit einem Sieb das Mehl und die Stärke in die Masse geben…

 

 

… weiter mit dem Schneebesen rühren und den Vanillemark eingeben …

 

2- Das Eiweiß als Schnee schlagen und, wenn es anfängt weiß zu werden, 20 g Zucker eingeben und schlagen bis die Baisermasse sehr sehr fest wird.

 

 

3- 2 EL von dem Baiser in die Eigelbmischung geben und mit einem Schneebesen mischen. …

 

… dann nach und nach das restliche Baiser eingeben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben…

 

…bis der Teig schön cremig und ohne Krümmel wird.

 

4- Backen:

Den Teig in eine einfettete Backform geben (ungefähr 18-20 cm Breit) und 1 gute handvolle Johannisbeeren darauf verteilen.

Achtung die Beeren nicht eindrücken und mit Teig bedecken…. sie senken sich beim Backen und es könnte sonst Probleme bei dem „Aus-den-Form-Nehmen!“ geben… weil die Beeren dann an die Backform kleben bleiben. 😉

 

Backen: 10 Minuten bei 210 °C und dann 35 Minuten bei 170°C.

Wenn es fertig gebacken ist, die Form auf einem Gitter umkippen und so abkühlen lassen.

 

 

5- Verzieren:

 

Mit einer „Parisienne“ (Kugelausstecher) aus dem Melon de Cavaillon viiiiiiele Kugeln formen. Die Mitte des gebackenen Kuchens mit Melonenkugeln füllen und noch rote Johannisbeeren darauf drapieren.

 

 

Et voilà, ein schön leichter sommerlicher Kuchen mit viel Obst.

Ich wünsche euch Bon Appétit et à bientôt 🙂