Um ein schönes Menü anzufangen ist es sehr wichtig einen guten Eindruck ab der Vorspeise oder sogar dem Apéritif zu machen. Da habe ich wieder mal eine kleine Idee, um eure Gäste zu beeindrucken. Kleine bunte „gesunde“ und leckere Häpchen aus Gemüse und Frischkäse! Total knallig und frisch, diese kleine Köstlichkeiten zergehen regelrecht auf der Zunge.

Es sind kleine Bonbons oder Pralinen aus gewürztem Gemüsepüree mit einem Kern aus Frischkäse oder Ziegenkäse. Ich habe etwas Gelatine reingegen, so dass sie nicht komplett zusammen schmelzen, aber Ihr könnt auch Agar-agar verwenden. Aber Achtung, dass sich alles nicht in Gemüse-Gummibärchen verwandelt! 😉

Ich habe Rote Beete und Möhren genommen wegen deren tollen Farben. Da eignet sich auch grüner Spargel oder frische Erbsen … Diese kleine Pralinen kann man einfach so servieren für den Apéritif oder als Vorspeisen mit einem Salat. Da würde ich sie mit frischen Kräutern (Petersilie und Co) und mit Nüssen (Walnüsse oder Pistazien…) servieren.

Die kleinen herzhaften Pralinen könnt Ihr auch im voraus zubereiten und einfrieren. Dann am Feiertag raus nehmen und noch gefroren aus den Pralinenform herausnehmen.

 

Zutaten für 15 Pralinen von jeder Sorte:

200-250 g gekochte Möhren, 30-40 g Frischkäse, 1 EL Olivenöl, 2 TL Sofortlösbare Gelatine, 1/2 TL „4 épices„,  Salz und Pfeffer

200 g gekochte Rote Beete, 30 g Frischkäse, 1 Tl Olivenöl, 2 TL Sofortlösbare Gelatine, Salz und Pfeffer ,

 

1- Die Möhren mit dem Olivenöl, Quatre épices (4-Gewürze-Mischung), Gelatine und Salz und Pfeffer fein pürieren.

 

… das gemixte Möhrenpüree in den Formen verteilen und allen Seiten der Mulden bedecken…

 

… den Frischkäse in den Formen verteilen …

 

… und wieder mit dem Püree verschliessen.

 

2- Das Gleiche mit der Rote Beete: die Rote Beete pürieren mit Salz-Pfeffer, Gelatine und Olivenöl. Dieses Püree ist viel flüssiger als das andere.

 

auch hier, das Pürree in den Mulden verteilen …

 

… dann der Frischkäse …

.. und dann wieder verschliessen .

3- Alles für Minimum 2 Stunden in den Tiefkühlschrank stellen (oder so lange ihr es braucht!)

 

 

Jetzt nur noch eine kleine Vinaigrette zubereiten und da könnt Ihr diese hübschen Leckerei in Ihrem Salat servieren!

 

Wir haben sie direkt nach den Fotoshooting genossen, als Apéritif. Mit den Nüssen war es sehr sehr fein.

Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent und bis bald

BISOUS