Bon, es ist bald Valentinstag und viele von euch suchen noch was sie für diesen Abend noch zaubern können.

Ich habe hier eine kleine Idee, die sich wunderbar  im Voraus vorbereiten lässt und nicht all zu viel Zeit zum zusammen basteln braucht.

Damit kann man auch natürlich angeben. Mit dem Name erst einmal : „Föööjöte oh Sohmaun“  ausgesprochen. Ihr habt auch ein Paar Tage um den französischen Akzent zu üben.

Zweiter Punkt zum angeben, ist natürlich das Aussehen (und auch der Geschmack). Dieser Gericht ist sehr elegant, und wieder einmal(  🙂  ) vorzüglich.

Es ist leider kein Diätrezept aber ist es so wichtig ? … da kann man dort 30 Minuten mehr joggen gehen. Oder ?

Wer nach kochen will, kann  bien sûr weiter lesen.

 

Zutaten für 2 Personen : 

1 Lachsfilet, 4 Möhren, 1 kleine Zucchini, 1  Schallote, Estragon, 20 g Butter,  Salz-Pfeffer, 1 Eigelb mit 1 EL Milch, 2 Blätterteigblätter

 

1- Möhren, Schalotte und Zucchini als „Julienne“ schneiden. (lange und dünne Stäbchen von ungefähr 5 cm Länge)

 

2- In einer Pfanne als Erste die als Julienne geschnittenen Möhren mit 10 g Butter 5 Minuten schwitzen lassen, mit Salz-Pfeffer abschmecken und auf die Seite legen.

Dann die Zucchini und die Schalotten ( als Julienne geschnitten) ebenfalls in die Pfanne mit 10 g Butter kurz an schwitzen mit Salz-Pfeffer und auf die Seite legen.

3- In der selben Pfanne , das Lachsfilet von jeder Seite kurz anbraten und mit Salz-Pfeffer abschmecken.

 4- Basteln :

Das gebratene Lachsfilet auf ein Blätterteigblatt platzieren, und mit Estragon  bedecken ( nicht zu viel ! )

 

Ein bisschen von den zwei Juliennes de légumes (Möhren und Zucchini)  drauf platzieren und ….

… mit dem zweiten Blätterteig bedecken .

Jetzt könnt ihr nach Wunsch formen und dekorieren. Ich habe fast einen Fischform gegeben und mit einem Löffel die Schuppen geformt.

Dann das Eigelb mit dem EL Milch rühren und damit unser „Fööjöte“ pinseln.

5- Backen : 40 Minuten bei 180°C

Als Begleitung kann man den Rest von der Julienne warm dazu servieren, und mit dem übrige Estragon kann man eine sehr feine Sauce zaubern.

Sauce à l’estragon :

 

1 Schalotte, 80 g Butter, 100 ml Weißwein,  1 Bunt Estragon, Salz-Pfeffer.

1- Den Weißwein mit dem Estragon udn die klein geschnittene Schalotte,  10 Minuten köcheln lassen.

2- dann den Estragon heraus fischen und die Butter dazu geben. Weiter rühren bis es schön cremig wird und mit Salz-Pfeffer abschmecken.

 

 

 

So sollte es ungefähr aussehen ! ( Ja ! Ich habe es im Backofen vergessen, deswegen ist es auf der Seite ein bisschen braun geworden). Also vergesst nicht den Timer euer Backofen zu nutzen ! 🙂

 

Na, was sagt ihr dazu ? Ich finde es sieht chic aus. Uns hat es wie oft sehr gut geschmeckt. Die Sauce hat sehr nach Anis geschmeckt, und es ist leider der einzige Geschmack, den ich überhaupt nicht mag… es gab also eine doppelte Portion Sauce für die Männer ! Und sie haben es leer geputzt.

Somit seid ihr gewarnt, aber dieses Rezept kann man auch ohne Estragon vorbereiten, und dazu ein Sauce mit Dill kochen.

Wie immer könnt ihr mein Rezept variieren, und ich freue mich eure Ideen zu lesen.

Ich hoffe es kann euch für euren Romantischen Abend weiter helfen. TOITOITOI.

Traut euch, es ist doch nicht so schwer.

Bonne dégustation et bonne soirée à deux.

Bises