DSC_6543-1-1 (Copier)

Mein Backbuch „Tartes und Tartelettes“ gibt es zwar schon, aber ich stelle fest, dass es trozdem noch Fragen gibt.

Ich habe versucht vielen davon in meinem Buch zu beantworten, aber es kommt immer neue Fragen oder Anregungen.

Aus Platz-Gründen, war es nicht möglich alle Tipps in dem Buch zu integrieren. Ich werde versuchen jetzt zusäztliche Fragen zu klären.

Dieses Artikle wird sich auch mit euren Kommentaren entwickeln und mit neuen Ideen füllen.

DSC_6625-1-1 (Copier)

Was ist der Basis-Teig ? und wie lange ist er haltbar ?

Der Teig ist eine Art Mürbeteig. Ich habe es mit 1 Ei als Referenz gedacht. Mit 1 Ei, 250 g Mehl, 125 g Butter, 60 Zucker und 1 Prise Vanillemark ist die Konsistenz des Teigs PERFEKT.

Die Menge ist dann problematisch zu kalkulieren, wenn man nur die Hälfte der Masse braucht! Man kann eher schlecht ein halbes Ei verwenden!

Ich bin dafür zu sagen, dass man davon 2 Böden zubereitet oder eine extra Portion vorbäckt. Diese wird in einer Metalldose aufbewahrt (bis 2 Wochen) oder eingefroren.

Die gefüllte Tartes sind alle 2 bis 3 Tage haltbar (kalt gelagert!)

 

Was mache ich mit dem Rest Teig?

Der Rest Teig an sich kann ebenfalls eingefroren werden oder in Kühlschrank bis 2 Tagen gelagert werden.

Der Teig kann auch als kleine Plätzchen gebacken werden oder kleine Formen für die Ränder (siehe Foto)…

 

DSC_9668-1 (Copier)

 

Aus Erfahrung weiß ich, dass Kinder (und Männer) sich auch sehr freuen, etwas Teig naschen zu dürfen!

 

Wie groß sollte mein Form sein ? und wie viele Tartelettes bekomme ich mit dem Teig ?

Ich habe die Rezepte in der Regel für 6 oder 8 Tartellettes und es entspricht ein große Tarte von 22 bis 24 cm (mit viel oder weniger Reste).

Auch die Mengenangaben für die Füllung sollten für eine große Tarte von 24 cm reichen.

 

Wie bereite ich aus dem Basis-Rezept verschiedene Teige vor?

Das Basis-Rezept bleibt immer gleich, und die zusätzlichen Geschmäcke kommen einfach dazu ohne die Konsistenz zu sehr zu beeinflussen.

Schokolade Boden  = Basis-Rezept + 1 bis  3 EL Kakao (nach Wünschen)
Haselnuss Boden = Basis-Rezept + 30 bis 40 g gemahlene Haselnüsse
Kokos Boden = Basis-Rezept + 30 bis 40 g Kokosraspeln
Tonka Boden = Basis-Rezept + etwas geraspelte Tonka Bohne
Zimt Boden = Basis-Rezept + 1/2 bis 1 TL Zimt
Pistazien Boden = Basis-Rezept + 1 EL Pistazienpaste ( oder 30 g gemahlene Pistazien)

 

Muss ich wirklich immer blind Backen?

Es ist euch überlassen, was ihr in euer Küche treibt. AAAAAber, wenn die Tarte nicht fest wird oder durch ist und nicht hält, wart ihr gewarnt!

Also JA , man sollten schon blind Backen, damit die Tarte ihr Biss und ihr Form zu behalten.

 

Was verwende ich für Hülsenfrüchten beim „blind Backen“?

Ich nehme gern Linsen, da sie klein sind und die kleine Tartelette Formen schön füllen. Ihr könnt aber alle Hülsenfrüchten-Arten verwenden wie Erbsen aber auch Reis…. Einfach was ihr zu Hause habt.

 

Wie und wann essen wir eine Tarte ?

Die Tarte ist ein süßer Nachtisch oder Kuchen. Sie wird gern zum Kaffee-Kuchen um 16 h gegessen.

Die Tarte Tatin bleibt aber ein sehr beliebtes Dessert. Sie wird immer warm serviert, mit vielleicht noch eine kleine Kugel Eis dazu.

Die andere Tartes werden in Frankreich nicht unbedingt mit Schlagsahne oder Eis servieren.

 

Wie kann ich die Rezepte nach meinem Geschmack variieren?

Ich ermutige alle meine Leser ihre eigene Version von meine Tarte zu zaubern.

Ihr könnt also folgendes tauschen:

– Rosmarin durch Lavendel,
– Zitrone durch Grapefruit,
– Orange durch Clementine,
– Apfel durch Birne,
-…….

Bei der Creme und Ganache gibt es immer die Möglichkeit die Sahne oder die Milch mit Gewürzen, Blumen oder Aromen zu verfeinern.

 

Kann man die Lavendel und Rosenblüten aus dem Garten nehmen ?

Prinzipiell JA! Ihr müsst sicher sein, dass sie unbehandelt und sauber sind.

Der Lavendel vom eigenen Garten ist perfekt so wie die Rosen.

 

Wie bereite ich kandierte Orangenschalen?

Orangenscheiben schneiden, in eine Kasserolle platzieren und mit Wasser gerade überdecken. 4-5 EL Zucker hinein tun und 30 Minuten köcheln lassen bis die Ränder durchsichtig werden.

Meine Tartes werde nie so schön aussehen wie auf dem Fotos?

Doch ! Ich habe es geschafft, und Ihr könnt es auch machen. Meine Fotos werden nicht mit Photoshop bearbeitet, oder mit irgenwelchen Sprühflaschen fest gehalten.
Sie werden auf dem Küchentisch oder auf dem Boden im Schlafzimmer geschossen, ohne künstliches Licht.

Wir haben auch alles gegessen und verschenkt ! Als Beweis : + 3 kg auf der Waage !!!! 🙂

DSC_1411-1 (Copier)

 

 

Es ist alles für den Moment, aber es werden vielleicht mehr Tipps und Antworten geben.

Grundsäztlich findet ihr aber die meisten Antworten und Erklärungen in dem Buch. 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim kreiieren und genießt Eure kleine/große Kunstwerke!

Gros Bisous et à bientôt.